YOUNG RASTA DRAGONS ZIEHEN ERNEUT INS FINALE EIN!

Die U19 der YOUNG RASTA DRAGONS hat zum vierten Mal das Finale um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Am Samstagabend gewann das Kooperationsteam von RASTA Vechta und den Artland Dragons im Halbfinale des RSM Ebner Stolz Jugend-TOP4 mit 78:71 (34:33) gegen den FC Bayern München. Top-Scorer in der Sömmeringhalle in Berlin war Jack Kayil mit 29 Punkten. Im Finale am Sonntag (17 Uhr, live & kostenlos bei sporttotal.tv) treffen die YOUNG RASTA DRAGONS entweder auf Oldenburg oder Ludwigsburg.

In Kürze

Im fünften Halbfinale der YOUNG RASTA DRAGONS seit Begründung der Kooperation zur Saison 2016-17 drehten die Niedersachsen in der Crunchtime einen Drei-Punkte-Rückstand (68:71). 31.5 Sekunden vor dem Ende traf Joshi Bonga per Dreier zum 74:71 für das Team von Head Coach Harm-Ubbo Horst. Stark beim Rebound und an der Freiwurflinie brachten die YOUNG RASTA DRAGONS den Sieg ins Ziel. Johann Grünloh hatte in seinem ersten zweiten Saisonspiel für die YOUNG RASTA DRAGONS 23 Punkte gemacht, 14 Rebounds geholt und fünf Münchener Würfe geblockt.

Stimmen zum Spiel

Johann Grünloh (Center YOUNG RASTA DRAGONS): „ Am Ende hatten wir den Wurf von Joshi Bonga, der gefallen ist. Der hat uns das Momentum zurückgeben, die Bayern mussten dann schwere Würfe nehmen. München hat alles gegeben, Ivan Kharchenkov und Martin Kalu waren gute Gegner. Bayern hat uns heute schon ordentlich Schwierigkeiten bereitet. Für mich war es nicht so einfach, ins Spiel reinzukommen, da ich erst ein Spiel mit dem Team hatte. Aber das Spiel jetzt gewonnen zu haben und auch das Miteinander in den letzten Tagen hilft, dass es immer besser wird. Zumal wir alle uns ja auch schon kennen. Dass es dann heute so gut geklappt hat - ich bin stolz auf das Team. Es macht mir auch Spaß, Dreier zu werfen, wenn sie denn reingehen. Jetzt haben wir jedenfalls sehr gute Chancen, auch das Finale zu gewinnen. Wir werden das mit derselben Energie wie heute angehen und wollen endlich die Meisterschaft mit nach Hause nehmen.

Harm-Ubbo Horst (Head Coach YOUNG RASTA DRAGONS): „Der schönste Moment heute war sicherlich der, als das Spiel vorbei war. Wobei auch andere Momente schön waren, etwa die Dreier von Johann Grünloh oder der so gut herausgespielte Dreier von Joshi Bonga am Ende. Dass Johann heute als einer der Big Men dabei war, hat uns schon extrem gut geholfen. Und unsere Forwards haben gut verteidigt. Jetzt gilt es, die verbleibende Zeit bis zum Finale wirklich zu nutzen, um zu regenirren. Ich bin froh, dass wir das erste Halbfinale spielen konnte. Es war schon sehr warm in der Halle, die Atmosphäre war aber auch toll. Wir hatten eine kurze Rotation, einige mussten sehr viele Minuten gehen. Heute Nacht müssen die Jungs also besonders gut schlafen.“

Fakten

Feldwürfe: YRD 36% (24/66) - München 31% (26/83)

Zweier: YRD 47% (17/36) - München 39% (17/44)

Dreier: YRD 23% (7/20) - München 23% (9/39)

Freiwürfe: YRD 82% (23/28) - München 67% (10/15)

Rebounds: YRD 55 (17 off.) - München 46 (21 off.)

Assists: YRD 11 - München 11

Ballverluste: YRD 17 - München 10

Steals: YRD 4 - München 9

Blocks: YRD 9 - München 4

Fouls: YRD 17 - München 26

Points In The Paint: YRD 32 - München 30

2nd Chance Points: YRD 14 - München 25

Fast Break Points: YRD 2 - München 13

Höchste Führung: YRD 11 (48:37) - München 7 (21:14)

Bester Zu-Null-Lauf: YRD 11 (48:37) - München 11 (54:54)

Führungswechsel: 14

Gleichstand: 10

1. Viertel

Mit einem 6:0-Lauf eroberten die YOUNG RASTA DRAGONS eine 10:7-Führung, welche aber nicht lange Bestand hatte. Der FC Bayern München mit Top-Talente Ivan Kharchenkov und dem früheren Vechtaer Martin Kalu machte seinerseits sieben Punkte in Serie und baute den 14:10-Vorsprung bis zur ersten Pause bis auf 21:14 aus. Kharchenkov und Jack Kayil, der nach dem RSM Ebner Stolz Jugend-TOP4 zum BC MEGA MIS nach Belgrad (Serbien) wechseln wird, hatten nach zehn Minuten schon jeweils zehn Zähler auf dem Konto. Apropos zehn: So viele Dreier hatte das Horst-Team im 1. Viertel genommen - ohne Erfolg. Beim FCBB sah es von Dowtown (2/9) in Sachen Quote nur unwesentlich besser aus.

2. Viertel

Johann Grünloh trat nun in die Scoring-Fußstapfen von Kayil und Kharchenkov. Auch dank des Centers wurden die YOUNG RASTA DRAGONS dominanter - vor allem in der Zone. Der 18-Jährige machte neun Punkte im 2. Viertel, sein Team holte 19:10 Rebounds. In Minute 15. sorgte Kayil per Dreier für den 24:24-Ausgleich, es war sein zweiter Threeball im 2. Viertel. Was beiden Teams gut gelang, war, Ballverluste zu vermeiden. Die Süddeutschen hatten in den ersten 20 Minuten nur zwei erlitten, die YOUNG RASTA DRAGONS mehr als erträgliche vier. Besonders gut aus Sicht des Horst-Teams aber war, dass man in den zweiten zehn Minuten nur zwölf Punkte der Bayern zugelassen hatte und so mit einem hauchdünnen Vorsprung (34:33) in die Halbzeitpause kam.

3. Viertel

Aus der Kabine kamen die YOUNG RASTA DRAGONS herausragend raus. Auf den 37:37-Ausgleich (22.) der Bayern folgte ein 11:0-Lauf mit u.a. zwei Dreier von Johannn Grünloh. Zweimal noch konservierte Joshi Bonga den zweistelligen Vorsrpung mit seinen Treffern zum 52:41 (27.) und zum 54:43 (28.) ehe Ivan Wolf für Bayern von jenseits der 6.75 Meter traf (46:54, 30.). Ivan Kharchenkov hatten die YOUNG RASTA DRAGONS im 3. Viertel bei nur zwei Punkten gehalten. Der eben genannte Volf aber sollte noch zum Problem für die Niedersachsen werden.

4. Viertel

Mit zwei schnellen Dreiern zum 52:54-Anschluss der Münchner zwangen Harm-Ubbo Horst schon in Minute 31. zu einer Auszeit. Ein Dunking von Volf brachte dem FCBB sogar den Ausgleich (56:56, 33.). Johann Grünloh aber war nun immer wieder zur stelle. Erst legte er den eigens geholten Offensiv-Rebound rein zum 61:56 (34.), blockte dann einen Münchener Dreier und traf schließlich selber vom Perimeter zum 65:59 (36.), ehe er auch noch das 67:62 besorgte (37.). München schüttelte sich, stand wieder auf und schlug eiskalt zurück. Volf machte weitere vier Punkte, dann traf Kharchenkov keine zwei Minuten vor dem Ende zum 71:68 (39.). Die begonnen Achterbahnfahrt setzte sich in rasantem Tempo fort. Jack Kayil traf ebenfalls per Dreier, besorgte so den Ausgleich (71:71, 39.). Und 31.5 Sekunden vor dem Ende ließ Joshi Bonga den Jubel der Niedersachsen noch größer werden, es fiel der siebte Dreier der YOUNG RASTA DRAGOSNS - 74:71, Auszeit FC Bayern. Nach dieser besorgten die Bigs in der Zone beim Rebound und Bonga und Kayil an der Freiwurflinie den Rest für den dritten Finaleinzug in Serie.

NBBL (U19) - Saison 2023/24 - RSM Ebner Stolz Jugend-TOP4 - Halbfinale - 11.5.24 - 16:30 Uhr

YOUNG RASTA DRAGONS - FC Bayern München 78:71 (14:21 / 20:12 / 20:13 / 24:25)

YRD: Joshi Bonga (18 Punkte), Djairo Bernardina (DNP), Michel Schillmöller, Johannes Hellmann (DNP), Jack Kayil (29/4 Assists/2 Steals), Moritz Grüß (DNP), Jarne Jürgens, Karl Bühner (3), Noah Koch, Marko Petric (2), Linus Trettin (3) und Johann Grünloh (23/14 Rebounds/5 Blocks)

FCBB: Aksel Laso (DNP), Giuliano Aufiero (DNP), Nikolas Sermepezis (5 Punkte), Luka Pesic (2/8 Rebounds), Desmond Yiamu (8/8 Rebounds/3 Steals), Jannis Grußendorf, Ivan Kharchenkov (23/3 Assists/2 Blocks), Martin Kalu (9), Matteo Petters (2), Dominik Dolic (3), Ivan Volf (19), Namik Muratovic (DNP).

Nachwuchs Basketball Bundesliga - Saison 2023/24 - Playoffs

Finale

YOUNG RASTA DRAGONS - Oldenburg/Ludwigsburg -:- (12.5., 17 Uhr)

Halbfinale - Norden vs. Süden

YOUNG RASTA DRAGONS (1.) - FC Bayern München (3.) 78:71 (34:33)

Baskets Juniors Oldenburg (2.) - Porsche BBA Ludwigsburg (1.) -:- (11.5., 19 Uhr)

Viertelfinale - Norden

YOUNG RASTA DRAGONS (1.) vs. ALBA BERLIN (8.) 2:1 (98:67 / 74:76 / 78:64)
Baskets Juniors Oldenburg (2.) vs. BAYER GIANTS Leverkusen 2:1 (79:61 / 64:65 / 78:75)

Viertelfinale - Süden

KICKZ IBAM (2.) vs. FC Bayern München (3.) 0:2 (66:86 / 87:96)

Porsche BBA Ludwigsburg (1.) vs. TEAM URSPRING (4.) 2:0 (92:80 / 77:75)

Achtelfinale - Norden

YOUNG RASTA DRAGONS (1.) vs. Berlin Braves Baskets (8.) 2:1 (75:86 / 82:66 / 84:66)

Baskets Juniors Oldenburg (2.) vs. Sartorius Juniors (7.) 2:1 (83:65 / 79:93 / 73:57)

Bayer Giants Leverkusen (3.) vs. UBC Münster (6.) 2:1 (88:68 / 73:85 / 78:58)

ALBA BERLIN (4.) vs. Gartenzaun24 Baskets Paderborn 2:1 (5.) (77:57 / 70:85 / 91:64)

Achtelfinale - Süden

Porsche BBA Ludwigsburg (1.) vs. TORNADOS FRANKEN (8.) 2:1 (87:85 / 59:69 / 97:62)

KICKZ IBAM (2.) vs. Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS (7.) 2:0 (83:63 / 79:73)

FC Bayern München (3.) vs. Niners Chemnitz Academy (6.) 2:0 (97:73 / 83:100)

TEAM URSPRING (4.) vs. Medipolis SC Jena (5.) 2:1 (78:67 / 67:71 / 87:76)

YOUNG RASTA DRAGONS - 2023/2024 - Der Kader fürs TOP4

Spieler: Djairo Bernardina (2007/SG/NL), Alen Blakaj (2007/SF), Joshi Bonga (2005/PG), Karl Bühner (2005/PF), Tim-Felix Bühren (2005/C), Johann Grünloh (2005/C), Moritz Grüß (2008/PG), Johannes Hellmann (2006/SG), Jarne Jürgens (2005/PF), Jack Kayil (2006/PF), Noah Koch (2007/PG), Marko Petric (2008/PF), Michel Schillmöller (2007/PG), Paul Schwabe (2005/PF), Linus Trettin (2005/SF). Head Coach: Harm-Ubbo Horst (1998). Assistant Coach Leon Löbig (1999). Athletic Coach: Pavao Blazevic (1996).

Full name
Job title, Company name
Important:
If you rename this component, remember to update the classes in the HTML embed named layout423_hover-content.

weitere news

Entdecke mehr von RASTA Vechta!
RANDOLPH: SWINGMAN WAGT DEN SCHRITT NACH EUROPA!
TAKTGEBER: „PASS FIRST“-SPIELMACHER KOMMT ZU RASTA!
WERDE NACHWUCHSTRAINER (M/W/D) BEI RASTA VECHTA!
Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.

Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.

Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.