Ü35: RASTA MUSS SICH FINALISTEN GESCHLAGEN GEBEN!

Bei der Norddeutschen Meisterschaft hat die „Alte Herren“ RASTA Vechtas den Sprung unter besten vier Mannschaften knapp verpasst. In der stark besetzten Vorrundengruppe konnten die Vechtaer eines von drei Spielen über zweimal zwölf Minuten gewinnen, mussten sich den späteren Endspielgegnern aus Rostock und Berlin aber jeweils knapp geschlagen geben.

Mitte Oktober hatte sich die von Michal Canisius trainierte Ü35 mit Ex-Nationalspieler Dirk Mädrich dank des 2. Platzes bei den Landesmeisterschaften für „die Norddeutsche“ qualifiziert. Der damalige Sieger, der MTV Bad Bevensen, richtete nun das Turnier in der Waldschulhalle aus und hatte sieben Teams zu Gast.

Einem erneuten Aufeinandertreffen mit den Bad Bevensern, die als ihr Ziel das Halbfinale ausgegeben hatten, gingen die Vechtaer nun aus dem Weg, erwischten mit den ROSTOCK SEAWOLVES, dem SV Empor Berlin und der TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg aber starke Gruppengegner.

Ihr erste Spiel verloren die RASTAner mit 58:61 gegen Rostock, es folgte ein souveräner 57:44-Erfolg über die Quedlinburger. Somit kam das abschließende Gruppenspiel gegen Empor Berlin einem Viertelfinale gleich - „do or die“. Mit 44:49 mussten sich die Niedersachsen den Hauptstädtern beugen und verpassten damit den Sprung ins Halbfinale. In diesen setzten sich RASTAs Besiegen ebenfalls durch und Empor behielt wie in der Gruppenphase (50:47) gegenüber den ROSTOCK SEAWOLVES die Oberhand (69:60).

Während also die Ü35 die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft verpasste, wird die Ü40 der SG RASTA Vechta//Bürgerfelde/Quakenbrück an einer solchen teilnehmen. Bei der Endrunde am 8. und 9. Juni (Austragungsort offen) trifft sie u.a. auf Phoenix Hagen und den FC Bayern München.

Ü35 - Norddeutsche Meisterschaft - Saison 2023/24  - 24./25.2.24 - Waldschulhalle Bad Bevensen

Gruppe A (2x12 Minuten)

RASTA Vechta - ROSTOCK SEAWOLVES 58:61

SV Empor Berlin - TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg 51:29

ROSTOCK SEAWOLVES - SV Empor Berlin 47:50

TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg - RASTA Vechta 44:57

RASTA Vechta - SV Empor Berlin 44:49

ROSTOCK SEAWOLVES - TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg 49:27

Gruppe B (2x12 Minuten)

MTV Bad Bevensen - Bramfelder SV 42:43

SSV LOK BERNAU - Lübecker Turnerschaft 28:43

Bramfelder SV - SSV LOK BERNAU 40:36

Lübecker Turnerschaft - MTV Bad Bevensen 39:43

MTV Bad Bevensen - SSV LOK BERNAU 41:34

Lübecker Turnerschaft - Bramfelder SV 30:39

Halbfinale (4x10 Minuten)

SV Empor Berlin - MTV Bad Bevensen nicht gemeldet

ROSTOCK SEAWOLVES - Bramfelder SV 89:80

Endspiel (4x10 Minuten)

SV Empor Berlin - ROSTOCK SEAWOLVES 69:60

Für RASTA spielten in Bad Bevensen: Kai Holzenkamp, Birger Rudigkeit, Frederik-Pilgrim, Timo Dietzler, Jan Canisius, Hanno Breitenbach, Benjamin Fumey, Dirk Mädrich und Holger Lübbers. Trainer: Michael Canisius

Full name
Job title, Company name
Important:
If you rename this component, remember to update the classes in the HTML embed named layout423_hover-content.

weitere news

Entdecke mehr von RASTA Vechta!
RANDOLPH: SWINGMAN WAGT DEN SCHRITT NACH EUROPA!
TAKTGEBER: „PASS FIRST“-SPIELMACHER KOMMT ZU RASTA!
WERDE NACHWUCHSTRAINER (M/W/D) BEI RASTA VECHTA!
Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.

Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.

Tagline

Medium length section heading goes here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique.