ALTE OLDENBURGER CUP

Am Wochenende des 4./5. Juni feierte ein hochkarätig besetztes U14-Turnier Premiere in Vechta: der ALTE OLDENBURGER CUP.

Zehn Top-Teams aus ganz Deutschland und den Niederlanden traten gegeneinander an - es gewann der favorisierte TuS Lichterfelde im Finale gegen die RheinStars Köln. Auch Bundestrainer Chris Fleming war beim Endspiel im RASTA Dome vor Ort und zeigte sich begeistert von der Premiere des ALTE OLDENBURGER CUP: "Es ist super, dass mit RASTA ein weiteres Programm auf der Landkarte erscheint und Jugendleistungsbasketball fördert."

Bei der Premiere des Turniers in RASTA Dome und RASTA Gym war das Teilnehmerfeld ein ganz besonderes. Gleich sechs Klubs haben Profiteams in BBL, ProA oder ProB. Dazu gesellten sich diverse Vereine mit JBBL- und NBBL-Teams. 

In den am Samstag und Sonntag auflaufenden U14-Teams (Jahrgänge 2003 und jünger) tummelten sich also Spieler, die ihren Traum von einer Basketballkarriere verfolgen.

RASTAs Trainer Hanno Stein schätzte dabei die Gäste von den RheinStars Köln und vom TuS Lichterfelde (Berlin) im Vorfeld als sehr stark ein. „Die Kölner machen in ihrer Stadt eine tolle Jugendarbeit. Und das JBBL-Team des TuS Li hatte vor kurzem das Halbfinale erreicht. Auch dort wird also viel Wert auf eine erfolgreiche Jugendarbeit gelegt“, stellte Hanno Stein, Organisator des Turniers und Trainer von RASTAs U14, bereits im Vorfeld fest.



Neben den Gästen von Rhein und Spree reisten noch die Teams von den Artland Dragons, von rent4office Nürnberg, von Science City Jena, von den Sharks Hamburg, vom BBC Rendsburg, vom BBC Black Bulls Osnabrück an. Außerdem kam ein Team aus den Niederlanden nach Vechta. „Die RTC NOORD Groningen ist eine Basketball-Akademie, die aus einem großen Umfeld Spieler für sich gewinnen kann", so Stein.

 RASTAs Coach, der auch die 1. Herren des Klubs in der 1. Regionalliga Nord trainiert, sah sein Team in der Außenseiterrolle: „Für meine Jungs war es ja die erste Bewährungsprobe auf U14-Niveau. Letzte Saison war dieser Jahrgang noch in der U12 aktiv, hat dort den fünften Platz bei der Niedersachsenmeisterschaft belegt. Der ALTE OLDENBURGER CUP war nun eine tolle Gelegenheit, um zu sehen, wo wir stehen."

Die Gruppenspiele mit RASTA   

RASTA vs. Science City Jena 43:62

Sharks Hamburg vs. RASTA 62:32

RASTA vs. RheinStars Köln 15:68

BBC Rendsburg vs. RASTA 61:34

Spiel um Platz 9               

RASTA vs. rent4office Nürnberg 58:28

Spiel um Platz 7               

Sharks Hamburg vs. Artland Dragons 59:60

Spiel um Platz 5               

BBC Rendsburg vs. BBC Osnabrück 68:79

Spiel um Platz 3               

Science City Jena vs. RTC NOORD Groningen 32:73

Finale                 

RheinStars Köln vs. TuS Lichterfelde 42:52

Die Platzierung des ALTE OLDENBURGER CUP 2016:

1. TuS Lichterfelde
2. RheinStars Köln
3. RTC NOORD Groningen
4. Science City Jena
5. 

Sharks Hamburg
6. Artland Dragons
7. BBC Osnabrück
8. BBC Rendsburg
9. RASTA Vechta
10. rent4office Nürnberg



Der ALTE OLDENBURGER CUP wird in den nächsten Jahren zum festen Programm an der Pariser Straße gehören. „Wir wollen mit so einem toll besetzten Turnier die Aufmerksamkeit für die Jugendarbeit bei RASTA erhöhen. Es ist ganz wichtig, dass wir als Klub mit einer Profi-Abteilung breit in der Basis arbeiten und für Nachwuchs im Basketball zu sorgen. Auch so können wir unseren Lieblingssport in Vechta und darüber hinaus voranbringen“, weiß RASTAs Vorsitzender Stefan Niemeyer.



Neben Titelsponsor ALTE OLDENBURGER engagieren sich auch die AOK Niedersachsen, Sanitär- und Heizungstechnik Vechta, Ginos Eiscafe, die Stadtbäckerei Grieshop, die Wunderbar sowie Getränke Nordmann und das Kolpinghaus. Auch viele Eltern sind mit Geld- und Sachspenden dabei. „Allen gilt unser herzlichster Dank. Viele haben schon im Vorfeld des Turniers mit uns organisiert, mitgedacht und angepackt. Und am Wochenende selber haben zig Eltern tatkrägtig mitgewirkt. Vielen Dank dafür!", so Niemeyer.

RASTA auf YouTube