Zu Gast bei Freunden: RASTA in Gotha herzlich Willkommen!

Eine im Jahr 2012 entstandene Fanfreundschaft wird am Freitagabend wieder aufleben. Denn passenderweise am Tag der Deutschen Einheit gastiert RASTA Vechta bei den OeTTINGER Rockets Gotha in Thüringen. Jump in der „Blauen Hölle“ ist um 20 Uhr.

Die OeTTINGER Rockets Gotha: Der Kader 2014/2015.

Schon zweieinhalb Jahre ist die Finalserie in der 2. Basketball-Bundesliga ProB mittlerweile her. Damals, Mitte April 2012, standen sich die zwei bereits als Aufsteiger feststehenden Teams von RASTA und Gotha gegenüber – mit dem siegreichen Ausgang für die OeTTINGER Rockets. Während der Klub aus dem Nordwesten nur ein Jahr später schon den nächsten Aufstieg perfekt machte, verblieben die Ostdeutschen im Beko BBL-Unterhaus. In getrennten Ligen spielend brach die Verbindung zwischen Vechta und Gotha aber nicht ab. Und so reisen am Freitag mehr als 70 Fans aus Niedersachsen in die „Blaue Hölle“ genannte Spielstätte der OeTTINGER Rockets. „Ich denke, dass die Mannschaft schon Zuhause gemerkt hat, wie mehr als 3.000 Fans uns unterstützen. Und natürlich wird es ein sehr, sehr schönes Gefühl sein, wenn man auch auswärts nicht alleine da steht“, freut sich RASTAs Trainer Stephen Arigbabu über die zu erwartende „Alarmstufe Orange“.

Ausgerechnet am 3. Oktober 2014, dem offiziellen Tag deutschen Wiedervereinigung treffen die zwei nicht nur durch eine damals denkwürdige Aufstiegsfeier zusammengewachsenen Basketball-Klubs nun also wieder aufeinander. Mit gänzlich unterschiedlichen Ambitionen für die Saison 2014/2015. Während sich RASTA Vechta dank eines runderneuerten und verstärkten Kaders in der Rolle des Gejagten sehen darf, konzentriert man sich in Gotha gänzlich auf das Erreichen der Playoffs. Mit Chase Griffin an Vechta, Alasdir Fraser an die Glasgow Rocks und Travis Warech an Ludwigsburg verloren die OeTTINGER Rockets ihre drei besten Scorer. Shooting Guard Chase Griffin, letzte Saison mit knapp 18 Punkten im Schnitt Top-Scorer der Thüringer, freut sich sehr auf das Wiedersehen: „Oh ja, ich werde viele Bekannte treffen. Aber es ist natürlich kein Treffen zum Kaffeeklatsch. Ich komme dahin, um ihnen einen einzuschenken und sie werden das gleich mit mir versuchen.“

Viel schwerer noch als der Wechsel Griffins aber wiegt im Basketball-Standort Gotha der plötzliche Tod Dirk Kollmars am 3. Mai 2014. Der Geschäftsführer der OeTTINGER Brauerei war mit Leib und Seele Basketballer, sein Herz hing an den Rockets wie das kaum eines anderen. „Dirk Kollmar war ganz eindeutig das Fundament der Rockets und somit bedeutet sein Tod natürlich ein Einschnitt für das Basketball-Projekt in Gotha. Aber: Jetzt hat seine Frau, die ich persönlich kenne und für eine ganz starker Frau halte, das Ruder übernommen und sie wird die Rockets auf Kurs halten“, glaubt Chase Griffin.

Und trotz dieses schmerzhaften Verlustes ist auch Gothas Trainer Chris Ensminger, die Center-Legende mit 14 Jahren Profi-Erfahrung in der Basketball-Bundesliga, von der Stärke seines neuen Kaders überzeugt und traut dem Team mindestens den Playoff-Einzug zu. Das aber bekleckerte sich beim in letzter Sekunde zustande gekommenen 70:72 Zuhause gegen die finke baskets aus Paderborn alles andere als mit Ruhm. Auf Gothaer Seite positiv heraus stach eigentlich einzig Will Reinke mit einem Double-Double (13 Punkte, 14 Rebounds).

Von Playoff-Form ist aber ja auch RASTA Vechta am gerade mal zweiten Spieltag noch weit entfernt. Doch immerhin geht man mit dem Selbstbewusstsein aus dem gewonnen Auftaktspiel gegen die Bayer Giants Leverkusen in den Freitagabend. „Also wir fahren nach Gotha, um unser Ziel zu erreichen. Und das lautet: Gewinnen. Ob Gotha nach der knappen Niederlage traurig, verärgert oder noch einmal motivierter ist mir, ehrlich gesagt, egal. Ich muss gucken, dass meine Jungs hungrig ins Spiel gehen. Und wenn wir eine gute Leistung abrufen, dann werden wir unser Ziel auch erreichen“, so RASTAs Trainer Stephen Arigbabu. Ob er am Freitagabend ab 20 Uhr auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann, wird sich wohl erst am Spieltag entscheiden, da Max Webers Oberschenkelverletzung noch nicht zu 100 Prozent ausgeheilt ist.

2. Spieltag 2014/2015 – 2. Basketball-Bundesliga ProA

OeTTINGER Rockets Gotha – RASTA Vechta

Freitag, 3. Oktober 2014 – 20 Uhr

Blaue Hölle, Kindleber Straße 138 in 99867 Gotha

Tickets: Online unter www.big-gotha.de

RASTA auf YouTube