BBL: HERKENHOFF DRITTBESTER NACHWUCHSSPIELER

RASTA Vechtas Youngster Philipp Herkenhoff (19) ist bei der Wahl zum „Besten deutschen Nachwuchsspieler U22“ (Jahrgang 1997 und jünger) auf Platz 3 gelandet. Insgesamt standen 52 Kandidaten zur Wahl. Gewählt wurde von einem Expertengremium, bestehend aus den 18 Head Coaches der easyCredit Basketball Bundesliga, Bundestrainer Henrik Rödl und Jens Staudenmayer (Kaufmännischer & Sportlicher Leiter der easyCredit BBL).

Jedes Jahr ein Stück weit besser: RASTAs 19-jähriger Youngster Philipp Herkenhoff. Foto: Christian Becker.

Der Award ging an ALBA BERLINs Franz Wagner (17), Zweiter wurde David Krämer (22). „Herzlichen Glückwunsch an Franz und natürlich auch David “, freute sich RASTAs Forward mit den anderen deutschen Talenten über die Podiumsplätze. „Unter den Nominierten gewesen zu sein, war schon toll. Nun von echten Basketball-Experten auf Platz 3 gewählt worden zu sein, fühlt sich noch besser an. Ich werde das als weitere Motivation  heranziehen, um weiter an mir zu arbeiten und alles zu geben, um Schritt für Schritt besser zu werden und mich weiter zu empfehlen.“ 

Der am 29. Juni 1999 in Mettingen (eine Autostunde südlich von Vechta) geborene Herkenhoff spielt seit 2015 für RASTA Vechta. Als gerade einmal 16-jähriger Teenager gab Herkenhoff sein Debüt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Eine Saison weiter schnupperte der 2,08 Meter große und 104 Kilo schwere Forward auch easyCredit BBL-Luft, erlebte am 7. November 2016 diese Premiere – mit 17 Jahren. Am 3. Dezember 2018 debütierte der Rechtshänder sogar für die Nationalmannschaft. Mit der U18 des DBB hatte Herkenhoff 2016 sogar das berühmte Albert-Schweitzer-Turnier, die inoffizielle U18-Weltmeisterschaft, gewonnen. „Philipp geht kontinuierlich seinen Weg, ist sehr diszipliniert und weiß, was er will. Die Berücksichtigung bei dieser Wahl zeigt ihm und uns auch, dass er auf einem guten Weg ist. Wir begleiten ihn darauf sehr gerne und werden unser Bestes geben um das Beste aus ihm herauszuholen“, so RASTAs Geschäftsführer Stefan Niemeyer.


In der aktuellen easyCredit BBL-Saison kommt Philipp Herkenhoff auf 15:33 Minuten Spielzeit, die er für 5,2 Punkte bei einer 3er-Quote von 38,7% nutzt. Außerdem greift sich der Forward noch 2,8 Rebounds. Am 20. April stellte Herkenhoff im Spiel gegen Science City Jena mit 17 Punkten einen persönlichen BBL-Rekord auf. „Philipp hat großes Talent und ist bereits ein ganz wichtiger Bestanteil unserer Rotation. Er weiß, worauf es bei diesem Spiel ankommt. Und für seine nicht einmal 20 Jahre hat er bereits eine sehr gut ausgebildete Spielintelligenz. Angesichts seiner jetzt schon ausgebildeten Fähigkeiten, seines Einsatzes und dessen, was da noch in ihm steckt, kann er sich auch noch in vielen Bereichen verbessern“, weiß RASTA Vechtas Head Coach Pedro Calles.

RASTA auf YouTube