EX-TRIO HOLT ZWEI PUNKTE: RASTA UNTERLIEGT HAMBURG!

RASTA Vechta hat am 29. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga mit 82:88 (41:49) gegen die Hamburg Towers verloren. Der Tabellenletzte zeigte sich im Spiel gegen den Sechsten jedoch stark verbessert im Vergleich zur Vorwoche und brachte die „Türme“ von Head Coach Pedro Calles sowie den zwei weiteren ehemaligen Vechtaern Max DiLeo und Miguel Zapata zeitweise ins Wanken. Bereits am Samstag (20.30 Uhr, live auf www.magentasport.de/basketball) empfängt RASTA die NINERS Chemnitz zum nächsten Heimspiel.

Mit legalen Mitteln kaum zu stoppen: RASTAs Edgar Sosa im Clinch mit der Hamburger Defense. Foto: Christian Becker.

In Kürze

Nach der lange Zeit schwachen Vorstellung bei medi bayreuth am Karsamstag (79:95) krempelten die Schützlinge von Derrick Allen gegen den Favoriten von Beginn an die Ärmel hoch. Kapitän Josh Young und Edgar Sosa stellten die Hamburger mit zusammen 42 Punkten vor Probleme. RASTA hingegen wurde wieder und wieder von den athletischen Großen der Hamburg Towers attackiert. Den Gästen reichten schließlich zwei, drei gute Phasen in der Partie sowie die Überlegenheit beim Rebound, um die Partie für sich zu entscheiden. Positiv: RASTA steckte auch nach einem zwischenzeitlichen 17-Punkte-Rückstand (45:62, 24.) nicht auf und war zu Beginn des 4. Viertels (68:76, 32.) sogar wieder in Schlagdistanz. Jedoch fielen dann die Dreier nicht mehr wie in Halbzeit eins, und so entkam das ehemalige RASTA-Trio mit zwei Punkten von der Pariser Straße.

Fakten

Würfe: RASTA 31/60 (52%) - Hamburg 31/65 (48%)
Dreier: RASTA 8/25 (32%) - Hamburg 9/30 (30%)
Freiwürfe: RASTA 12/19 (63%) - Hamburg 17/24 (71%)
Rebounds: RASTA 34 - Hamburg 40
Assists: RASTA 16 - Hamburg 18
Ballverluste: RASTA 14 - Hamburg 12
Steals: RASTA 6 - Hamburg 8

1. Viertel

Defense war zunächst Trumpf im RASTA Dome, beide Teams standen ihren Gegnern praktisch auf den Füßen. Zwei Dreier in der 5. Minute von Jesse Hunt und Josh Young brachten den Hausherren eine 9:6-Führung. Das Team von Derrick Allen hielt ausgezeichnet dagegen und in der 8. Minute zwangen die ersten easyCredit BBL-Punkte von Sham Kennedy zum 14:13 die Hamburg Towers in eine erste Auszeit. Nach dieser drehten die Gäste auf, legten bis zum Viertelende einen 13:2-Lauf auf das Parkett. Die Hanseaten nutzen immer wieder ihre Größenvorteile, holten im 1. Viertel auch fünf Rebounds mehr als RASTA (12:7) und kamen so auch zu mehr Würfen (18:13).

2. Viertel

Nachdem RASTAs Kapitän Josh Young schon acht Punkte im 1. Viertel erzielt hatte, eröffnete er auch das Scoring im zweiten Abschnitt - per Dreier zum 19:26 (11.). Die Vechtaer kamen besser aus der kurzen Pause: ‚Drive' Robin Christen zum 22:29 (13.), wieder Dreier Young zum 25:31 und dann Philipp Herkenhoff in der Zone zum 27:31 (beides 14.). Schnell jedoch bauten die Gäste wieder gehörig Distanz zum Tabellenletzten auf, machten sechs Punkte in Serie zum 37:27 (15.) und führten nach einem Dunk des im 2. Viertel mit zehn Punkten überragenden Maik Kotsar in der 19. Minute mit 45:34. Bis zur Halbzeitpause weiter abhängen aber ließ RASTA sich nicht. Young und Co. bissen sich zurück in die Partie, verkürzten 16 Sekunden vor dem Gang in die Kabine durch einen Dreier von Edgar Sosa auf 41:47. Dass die Hamburg Towers in der 1. Halbzeit schon zehn Offensiv-Rebounds hatte holen können, tat den Vechtaern allerdings richtig weh. Gut bei RASTA: Josh Young mit 14 und Edgar Sosa mit elf Zählern, außerdem passte die Dreier-Quote mit 43% (6/14).

3. Viertel

Die Towers kamen wie eine Hamburger Sturmflut aus der Halbzeit. Zwei Dreier von Terry Allen binnen 37 Sekunden sowie die Punkte 15 und 16 von Maik Kotsar bedeuteten nach 109 Sekunden im 3. Viertel einen 16-Punkte-Rückstand für RASTA (43:59, 22.). In der dann genommenen Auszeit brachte Derrick Allen seine Jungs wieder in die Spur. RASTA stabilisierte sich, kämpfte in der Luft und auf dem Boden um jeden Ballbesitz. Die Belohnung: Dunkings von Jordan Barnett und Will Vorhees in der 26. Minute zum 53:64 - Auszeit Hamburg. RASTA verkürzte den Rückstand sogar weiter, Tim Hasbargen stellte per Dreier auf 56:64 (27.). Aber die Towers hatten ja noch ihren Center-Hünen. Maik Kotsar machte in der 28. Minute schon seinen 20. Punkt, die Hamburger führten wieder mit 14 (70:56). Auch diesen Nackenschlag steckten die Vechtaer weg, gaben nicht auf. 72 Sekunden vor Viertelende schaffte Jesse Hunt per And-One das 61:72 (29.). Der gut aufgelegte Edgar Sosa besorgte in der 30. Minute noch das 63:73.

4. Viertel

Sosa war auch im Schlussabschnitt bester Laune, stellte per And-One auf 68:76 (32.). 22 Punkte hatte der Routinier da schon auf dem Konto. RASTA blieb unermüdlich dran am Favoriten, ließ sich auch vom 82:70 der Hamburger durch einen Dreier von Jordan Swing  (33.) nicht entmutigen. RASTA warf alles in die Waagschale, hatte in der 36. Minute die Chance, auf sieben Punkte heranzukommen. Doch ein offener Dreier fand nicht das Ziel, im Gegenzug machte Terry Allen das 86:74 für die Gäste. 2:18 Minuten vor dem Ende durften RASTAs Fans am Bildschirm noch einmal Hoffnung schöpfen, Sosa hatte auf 79:86 verkürzt. Doch die verbleibende Zeit reichte nicht aus, um die Türme gänzlich ins Wanken zu bringen, RASTA verlor 82:88. Unter anderem nur zwei getroffene Dreier in der 2. Halbzeit (bei elf Versuchen) und eine insgesamt schwache Freiwurfquote von lediglich 63% (12/19) hatten letztlich ein besseres Ergebnis für die Vechtaer verhindert.

Ausblick

Bereits am Samstag steht für RASTA das dritte Spiel binnen acht Tagen auf dem Programm. Gast an der Pariser Straße ist dann der bärenstarke Aufsteiger NINERS Chemnitz. Die Sachsen trotzten bereits Corona-Quarantänen und stehen mit zehn Siegen aus bisher 26 Spielen praktisch sicher auch in der kommenden Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga. Jump im RASTA Dome ist um 20.30 Uhr, auch diese Partie wird live auf www.magentasport.de/basketball übertragen.

Mittwoch, 7. April 2021 - 19 Uhr - easyCredit BBL - 29. Spieltag

RASTA Vechta - Hamburg Towers 82:88 (16:26 / 25:23 / 22:24 / 19:15)

VEC: Sha’Markus Kennedy (4 Punkte), Tim Hasbargen (3), Josh Young (19 Punkte/6 Assists), Edgar Sosa (23/5 Assists/3 Steals), Philipp Herkenhoff (8/8 Rebounds), Jannes Hundt, Jordan Barnett (4), Björn Rohwer (DNP), Robin Christen (4), Jesse Hunt (6) und Will Vorhees (11).

HH: T.J. Shorts (13/5 Assists), Jordan Swing (3), Max DiLeo, Jürgen Osario Rich, Kameron Taylor (14/5 Assists), Maik Kotsar (22/9 Rebounds), Justus Hollatz (8), Terry Allen (19), Marvin Ogunsipe (4), Zac Cuthbertson (4), Bryce Taylor (1).

Stimmen der Trainer zum Spiel

Derrick Allen (Vechta): „Gratulation an Pedro und die Hamburg Towers zu diesem Sieg! Wir waren heute in einigen Sachen solider als am Samstag in Bayreuth. Natürlich haben wir immer noch 88 Punkte erlaubt. Aber wir haben unsere 'Pick and Roll'-Defense verbessern können, waren stabiler. Am Ende haben wir es aber verpasst, die Züge der Hamburger zum Korb besser zu verhindern. Alles in allem bin ich aber froh darüber, wie sich die Jungs heute präsentiert haben. Ich hoffe, dass wir darauf aufbauen und einen Schritt machen. Ein Sieg ist eben nicht dabei herausgekommen und deshalb müssen wir morgen zurück an die Arbeit und bereit dafür sein.“

Pedro Calles (Hamburg): „Vielen Dank für die Glückwünsche! Wir haben heute in Sachen Defense sicher nicht unser bestes Spiel gemacht. Aber ich möchte meinen Spielern dazu gratulieren, dass sie trotzdem einen Weg gefunden haben, hier zu gewinnen. Gegen Edgar Sosa und Josh Young haben wir keinen guten Job gemacht, beide Guard haben uns Probleme bereitet. Mit wäre es daher lieber gewesen, wenn wir das Spiel souveräner nach Hause gebracht hätten. RASTA wünsche alles gute für den erst der Saison.“

Nächstes RASTA-Spiel: am Samstag, 3. April, um 20.30 Uhr gegen die NINERS Chemnitz (live auf www.magentasport.de/basketball)

RASTA Vechta - 2020/2021 - Der Kader

Jordan Barnett (Forward, 25, USA), Robin Christen (Forward, 29, D), Dennis Clifford (Center, 29, USA), Tim Hasbargen (Guard, 25, D), Philipp Herkenhoff (Forward, 21, D), Jannes Hundt (Guard, 24, D), Jesse Hunt (Forward, 23, AUS), Noah Jänen (Forward, 17, D), Martin Kalu (Forward, 16, D), Sha’Markus Kennedy (Forward, 22, USA), Marlin Mason (Forward, 27, USA), Stefan Peno (Guard, 23, SRB), Björn Rohwer (Center, 25, D), Jean Salumu (Guard, 30, BEL), Edgar Sosa (Guard, 33, DOM), Malte Stenzel (Guard, 23, D), Will Vorhees (Forward, 25, USA), Josh Young (Guard, 32, USA). Head Coach: Derrick Allen (40, USA). Assistant Coaches: Mauricio Parra (48, ESP), Marius Graf (30, D). Athletic Trainer: Andreas Finsinger (30, D).

RASTA auf YouTube