25. SPIELTAG: MIT WUT IM BAUCH GEGEN GÖTTINGEN!

Mit noch zehn Spielen vor der Brust will RASTA Vechta am Samstag den Grundstein zur Aufholjagd im easyCredit Basketball Bundesliga-Abstiegskampf liegen. Um 18 Uhr (live auf www.magentasport.de/basketball) empfängt der Tabellen-17. die BG Göttingen. Das Spiel gegen den Zwölften ist der Auftakt zu einer vielleicht schon vorentscheidenden Phase.

Szene aus dem Pokal: RASTAs Jannes Hundt macht eine Ansage. Foto: Christian Becker.

Fakten

Tabelle: RASTA (17., 4-20) - Göttingen (12., 8-15)
Punkte: RASTA 79.0 (17.) / Gegner 87.5 - Göttingen 82.1 (14.) / Gegner 91.7
Würfe: RASTA 45.2% (17.) - Göttingen 45.9% (15.)
Zweier: RASTA 53.5% (13.) - Göttingen 53.5% (14.)
Dreier: RASTA 33.9% (18.) - Göttingen 34.7% (17.)
Freiwürfe: RASTA 78.4% (9.) - Göttingen 77.0% (12.)
Rebounds: RASTA 33.8 (10.) - Göttingen 33.8 (11.)
Assists: RASTA 18.4 (9.) - Göttingen 18.3 (10.)
Ballverluste: RASTA 15.6 (17.) - Göttingen 14.5 (12.)  
Steals: RASTA 5.1 (18.) - Göttingen 6.5 (14.)

Vorschau

Die voranstellenden Zahlen belegen sogleich: Das Duell RASTA Vechtas mit den „Veilchen“ der BG Göttingen ist ein Vier-Punkte-Spiel. Während die Gäste sich mit einem Auswärtssieg praktisch einen Matchball im Abstiegskampf schaffen würden, muss RASTA  geradezu zwingend zwei Punkte holen, um den Anschluss an Platz 16 herzustellen. Auf dem liegt aktuell der SYNTAINICS MBC mit sechs Zählern Vorsprung. „Es geht darum, dass wir jetzt unsere Chancen nutzen müssen und wir müssen besseren Basketball spielen. Wir müssen fokussierter sein und mehr Energie bringen als etwa in Oldenburg. Ich gehe davon aus, dass es gegen Göttingen ein enges, intensives Spiel wird - Kleinigkeiten werden die Partie entscheiden. Jedenfalls werden wir alles investieren, um den Anschluss an Platz 16 herzustellen. Ein Sieg gegen Göttingen wäre der erste, richtige Schritt“, weiß Vechtas Head Coach Thomas Päch um die Bedeutung des 25. Spieltages.

Vor dem dürften sich Trainer, Mannschaft, Management und Fans sogar Hoffnung auf einen kompletten Kader machen. Unter der Woche standen alle 14 Profis im Teamtraining - sogar die Rekonvaleszenten Philipp Herkenhoff und Jean Salumu. Aber: „Die Krankenakten werden noch nicht zugeschlagen. Wir haben zwölf gesunde Profis und zwei, die noch im Aufbautraining sind. Beide waren bis Mittwoch noch weit davon weg, ein ganzes Training komplett mitzumachen. Zumindest sind sie auf dem Weg der Besserung“, erklärt Päch.

Besser werden muss auch das Vechtaer Defensivverhalten. Schon zehnmal in dieser Saison kassierte RASTA 90 oder mehr Punkte, der Schnitt liegt bei 87.5. „Wichtig für uns ist, dass wir defensiv wieder als Mannschaft agieren, mit der nötigen Energie und dem nötigen Fokus - also mit allem, was wir in Oldenburg vermisste haben“, so Päch. Am letzten Freitag hatte RASTA in der 1. Halbzeit kein Land gesehen, lag nach 20 Minuten mit 36:63 hinten. Päch: „Wir haben die Sachen aufgearbeitet und die Mannschaft ist sehr fokussiert, arbeitet sehr intensiv und gut.“ Direkt nach der Partie hatte die Mannschaft  in der Kabine Klartext geredet. Mit ordentlich „Wut im Bauch“ (Philipp Herkenhoff) über die Nicht-Leistung in der Großen EWE Arena ging es in die neue Trainingswoche und geht es ins Spiel am Samstag.

Tatsächlich ist die BG Göttingen in Sachen Defensive noch weniger erfolgreich unterwegs. Gar schon 14 Mal in 23 Partien gab’s 90 oder mehr Gegenpunkte, im Schnitt pro Partie sogar 91.5. Nur die JobStairs GIESSEN 46ers, der Tabellenletzte, kassiert mit 94.2 noch mehr Punkte. Aber: Die BG Göttingen gewann eben auch schon acht Partien - zuletzt am Sonntag gegen die Telekom Baskets Bonn - 102:99 nach Verlängerung. Dabei überragte der Ende Januar nachverpflichtete lettische Nationalspieler Rihards Lomazs mit 38 Punkten (BBL-Saisonrekord.)

Die zwei Top-Scorer des Teams von Head Coach Roel Moors sind Center Tai Odiase (15.0 Punkte & 6.5 Rebounds) und Aubrey Dawkins (14.4 Punkte & 41.4% Dreier). Deishaun Booker  (7.6 Punkte & 40.4% Dreier) lenkt das Spiel der BG mit 5.1 Assists. „Göttingen hat eine Mannschaft, in der immer ein, zwei Spieler dafür gut sind, hochprozentig zu treffen und ins Rollen zu kommen. Da ist in der Offensive schon genug Qualität vorhanden“, weiß Thomas Päch. Dafür und für die bereits erwähnte Schwäche in den Verteidigungsreihen sprechen auch die bisherigen Ergebnisse zwischen RASTA und Göttingen in dieser Saison. Im MagentaSport BBL Pokal unterlagen die Vechtaer Mitte Oktober Zuhause mit 87:99 (38:62), am 22. Januar gab es in der Liga einen 102:90 Auswärtssieg nach Verlängerung für die Vechtaer.

Samstag, 27. März 2021 - 18 Uhr - easyCredit BBL 2020/21 - 25. Spieltag

RASTA Vechta (17., 4-20) - BG Göttingen (12., 8-15) (live auf www.magentasport.de/basketball)

Zuschauer: keine

RASTA Vechta - 2020/2021 - Der Kader

Jordan Barnett (Forward, 25, USA), Robin Christen (Forward, 29, D), Dennis Clifford (Center, 29, USA), Tim Hasbargen (Guard, 25, D), Philipp Herkenhoff (Forward, 21, D), Jannes Hundt (Guard, 24, D), Jesse Hunt (Forward, 23, AUS), Noah Jänen (Forward, 17, D), Martin Kalu (Forward, 16, D), Marlin Mason (Forward, 27, USA), Stefan Peno (Guard, 23, SRB), Björn Rohwer (Center, 25, D), Jean Salumu (Guard, 30, BEL), Edgar Sosa (Guard, 33, DOM), Malte Stenzel (Guard, 23, D), Will Vorhees (Forward, 25, USA), Josh Young (Guard, 32, USA). Head Coach: Thomas Päch (38, D). Assistant Coaches: Derrick Allen (40, USA), Marius Graf (30, D). Athletic Trainer: Andreas Finsinger (30, D).

RASTA auf YouTube