DIENSTAG: RASTA TRIFFT AUF BESTE BCL-OFFENSIVE!

Nur zwei Tage nach dem easyCredit BBL-Kracher gegen den FC Bayern München empfängt RASTA Vechta das nächste Spitzenteam. Am Dienstag (20 Uhr, Tickets auf www.rasta-vechta.de) nämlich empfängt das Team von Head Coach Pedro Calles den Basketball Champions League-Titelkandidaten Hapoel Jerusalem. Der israelische Pokalsieger stellt die beste Offense der BCL, RASTA die drittbeste.

100% in der Defense sind gefragt: RASTAs Trevis Simpson im Hinspiel. Foto: FIBA BCL.

86.9 Punkte im Schnitt pro Spiel in der Basketball Champions League, fast 30 genommene Dreier pro Partie (36.2% Trefferquote) und von der Freiwurflinie sind 83.6% der Jerusalemer Versuche ein Erfolg – zweifellos wissen die israelischen Profis, wo der Korb hängt. „Wir müssen am Dienstag auf jeden Fall eine sehr gute Defense spielen, um Hapoel bei so wenig Punkten wie nur möglich zu halten. Aus dem Bayern-Spiel vom Sonntag können wir diesbezüglich auch wieder jede Menge lernen“, so RASTAs Defense-Spezialist Max DiLeo.

In der Hinrunde verlor RASTA bei Hapoel Jerusalem mit 87:98, liegt aktuell als Fünfter aber nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten. Mit Head Coach David-Oded Kattache kämpft Hapoel gegen AEK Athen um Platz 1 in der Gruppe B. Von den beiden Duellen der Titelkandidaten ging eines nach Griechenland, eines nach Israel – den direkten Vergleich holten sich die Athener.

„Aus der Hinrunde wissen wir, was für ein gutes Team Jerusalem hat. Wir dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen. Denn wenn sie erst einmal in den Rhythmus kommen, bekommt jeder von ihnen das Gefühl, treffen zu können. Wir müssen es ihrer Offense also so schwer wie möglich machen, sie zu Ballverlusten zwingen – Hapoel darf sich auf dem Court einfach nicht wohlfühlen“, gibt sich DiLeo gewohnt kämpferisch.

Hapoel Jerusalem (u.a. israelischer Meister 2015 und 2017, Pokalsieger 2019 sowie 7DAYS EuroCup-Halbfinalist 2017) hat in James Feldeine einen überragenden Schützen im Kader. Der 31-jährige Guard trifft 43.7% von jenseits der 6.75 Meter und ist mit 16.2 Zählern bester BCL-Scorer seines Teams. Zweistellig punkten auch J’Covan Brown (15.1 & 3.7 Assists), TaShawn Thomas (14.0 & 7.0 Rebounds) und Suleiman Braimoh (12.6 & 1.6 Blocks).

Sowohl aus dem Front- als auch aus dem Backcourt heraus können die Jerusalemer stetig scoren und haben im erst 22 Jahre alten Tamir Blatt einen umsichtigen Spielmacher (4.9 Assists & 7.8 Punkte). Bis auf Braimoh spielten alle genannten Leistungsträger schon in der Vorsaison unter Kattache bei Hapoel Jerusalem. „Wir wissen, dass Hapoel einige sehr gute Spieler in der Offense hat. Und selbst wenn wir eine exzellente Defense spielen, werden sie den ein oder anderen schweren Wurf treffen. Solche Situationen müssen wir dann schnell abschütteln und es bei der nächsten Aktion noch besser machen“, blickt DiLeo voraus.

Seine Eingespieltheit bescherte dem 1943 gegründeten Klub einen Traumstart in der nationalen Liga, zwölf von 13 Spiele wurden gewonnen. Im Schatten von Turkish Airlines EuroLeague-Klub Maccabi Tel Aviv hat sich in der 900.000-Einwohner-Stadt Jerusalem also eine zweite Basketball-Macht in Israel etabliert. Mit dem sechsmaligen NBA-Allstar Amare Stoudemire (Meister mit Hapoel 2017, seit 2013 Anteilseigner des Klubs), Yotam Halperin (EuroLeague Sieger 2004 & 2005, Meister mit Maccabi Tel Aviv 2005 sowie mit Hapoel 2015 & 2017, jetzt Sportdirektor bei Hapoel) und Rickey Paulding (495 BBL-Spiele, Deutscher Meister mit den EWE Baskets Oldenburg 2009) – um nur drei zu nennen – liefen bereits etliche Basketball-Legenden für die Jerusalemer auf.

Sein Debüt im Vechtaer Trikot könnte am Dienstag Neuzugang Justin Raffington geben. Der 2.05 Meter große Deutsche wurde von den Vechtaern bis einschließlich 5. Februar unter Vertrag genommen, um die angespannte Personalsituation abzufedern. Tickets für das Topspiel in der Basketball Champions League gibt es noch online auf www.rasta-vechta.de, an allen Vorverkaufsstellen sowie am Dienstag ab 19 Uhr an der Abendkasse. Wie gewohnt zahlen Studierende der Universität Vechta und der PHWT Vechta/Diepholz gegen Vorlage eines gültigen Studierendenausweises an der Abendkasse nur 5€.

Basketball Champions League  – 10. Spieltag – 7. Januar 2020 – 20 Uhr – RASTA Dome

RASTA Vechta (5., 5-4) vs. Hapoel Jerusalem (2., 6-3)

Tickets: Sitzplätze ab 16 Euro im VVK auf www.rasta-vechta.de oder an der Abendkasse (ab 19 Uhr)

TV: www.dazn.com und www.livebasketball.tv

Liveticker: http://www.championsleague.basketball/19-20/game/0701/RASTA-Vechta-Hapoel-Bank-Yahav-Jerusalem

RASTA auf YouTube