NÄCHSTER TOPKLUB: RASTA MITTWOCH IN BERLIN

Nach zwei deutlichen Niederlagen bei ratiopharm ulm muss RASTA Vechta es nun bereits mit dem nächsten Spitzenteam aufnehmen. Am Mittwoch (20.30 Uhr, www.magentasport.de) gastiert das Calles-Team bei easyCredit Basketball Bundesliga-Vizemeister ALBA BERLIN. Für RASTAs Steve Vasturia und „Co“ Derrick Allen ist die Dienstreise in die Hauptstadt auch eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

Hauptstadtklub empfängt Kreisstadtklub: Das Duell ALBA BERLIN vs. RASTA Vechta gibt es live auf www.magentasport.de.

Allen machte zwischen 2010 und 2012 87 BBL-Spiele für ALBA, 2011 fehlte im Finale gegen Brose Bamberg nur ein einziger Sieg für die Meisterschaft. Steve Vasturias Zeit bei den ALBAtrossen liegt nicht so weit zurück. Der US-Amerikaner war von den Berlinern aufgrund von Verletzungsproblemen im Januar 2018 nachverpflichtet worden, bestritt allerdings nur ein BBL-Spiel in deren Trikot. Ein weiteres kam im 7DAYS EuroCup hinzu. „Ich habe gute Erinnerungen an meine Zeit dort. ALBA ist ein tolle Organisation und es wird eine tolle Atmosphäre herrschen, denn sie haben eine super Arena. Für uns ist das Spiel jedenfalls eine große Herausforderung“, freut sich der 24-Jährige auf die Stippvisite.

ALBA BERLIN dürfte in der neuen Saison erneut ein Titelkandidat sein. Letzte Saison stand das Team der spanischen Trainerlegende Aito Garcia Reneses in drei Endspielen, konnte im Sommer praktisch das gesamte Team zusammenhalten. „Das Ziel muss sein, wieder um Titel mitzuspielen“, machte Kapitän Niels Giffey  in der BIG deutlich. „Wir wollen viel laufen, mit Tempo spielen und aggressiv verteidigen. Die Spieler haben große Lust, weiter zusammenzuspielen, denn sie sind gemeinsam gewachsen und besser geworden“, weiß ALBAs Head Coach.

Dass RASTA Vechta in der Mercedes-Benz-Arena der krasse Außenseiter ist, wird von niemandem in Frage gestellt. Für die Berliner ist es der erste Einsatz in der easyCredit BBL, ihr MagentSport BBL Pokal-Achtelfinale gewannen sie am Samstag mit 92:81 gegen s.Oliver Würzburg. „ALBA ist eine Herausforderung, ganz klar. Ich freue mich aber darauf, weil ich solche Herausforderungen mag. Nur wenn man so etwas annimmt, kann man auch besser werden. Bei uns tut sich ja auch schon jeden Tag etwas und hoffentlich konnten wir aus den Ulm-Spielen viel mitnehmen, um den Berlinern einen guten Kampf zu liefern“, so RASTAs Max DiLeo

Eine Baustelle der Vechtaer: die Ballverluste. Davon leistete sich das Team von Head Coach Pedro Calles in den zwei Spielen in der ratiopharm arena nämlich schier unglaubliche 46. „Wir müssen in Offense und Defense viel disziplinierter agieren. Und natürlich dürfen wir uns nicht diese Masse an Ballverlusten erlauben. Denn die erschweren es uns natürlich, in der Verteidigung besser zu stehen und leichte Punkte zu verhindern“, weiß DiLeo.

Teamkollege Philipp Herkenhoff, der sich am Samstag mit neun Punkten stark verbessert zum 1. easyCredit BBL-Spieltag zeigte, kann Max DiLeo nur beipflichten: „Wir müssen über 40 Minuten mehr Energie zeigen. In Ulm wurde es ja mit der Zeit auch schon besser. Aber am Mittwoch müssen wir von Anfang an mit voller Energie da sein. Wir sind noch am Anfang der Saison, müssen noch viel lernen und uns weiterentwickeln. Gerade auch im taktischen Bereich. Wir haben in Ulm gesehen, auf welchem Niveau die BBL-Topklubs spielen. Für uns war es gut, das jetzt schon so erlebt zu haben. Denn so weiß jeder ganz genau, was auf uns zukommt.“

easyCredit Basketball Bundesliga – 2. Spieltag – 2. Oktober 2019 – 20.30 Uhr – Mercedes-Benz Arena

ALBA BERLIN (8., 0-0) – RASTA Vechta (16., 0-1)

Tickets: https://www.albaberlin.de/tickets/einzeltickets/

TV: www.magentasport.de

Liveticker: www.easycrdit-bbl.de  

RASTA auf YouTube