SAMSTAG: RASTA ERWARTET TELEKOM BASKETS BONN

Am 6. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga (10., 2-3) empfängt RASTA Vechta die Telekom Baskets Bonn (11., 1-2) zum Duell der Tabellennachbarn. Im bereits mit 3.140 Zuschauern ausverkauften RASTA Dome treffen dabei am Samstag (20.30 Uhr, www.magentasport.de) zwei Europapokalteilnehmer aufeinander – wie RASTA spielen auch die Rheinländer in der Basketball Champions League.

RASTAs Ishmail Wainright: Gegen medi bayreuth gelang vor zwei Wochen der erste Heimsieg. Foto: Christian Becker.

In der gewannen die Bonner noch am Dienstagabend mit 86:82 vor 3.790 Zuschauern Zuhause gegen Besiktas Istanbul, während RASTA einen Tag später bei Titelkandidat Hapoel Jerusalem deutlich Grenzen aufgezeigt worden waren – 87:98. „Wir haben seit drei Wochen kein Bundesliga-Spiel mehr gespielt und können dringend einen Sieg gebrauchen. In der BCL haben wir mittlerweile unseren Rhythmus gefunden, hoffentlich können wir so weiterspielen“, so Max DiLeos Bruder T.J., der bereits im vierten Jahr bei den Telekom Baskets Bonn unter Vertrag steht.

Bei RASTA nach wie vor nicht im Kader stehen wird wohl Rekonvaleszent Robin Christen. Alle anderen Profis haben den Israel-Trip von Montag bis Donnerstag gut weggesteckt. Luc van Slooten (17) und Tim Insinger (22) könnten am Samstagnachmittag noch im Farmteam der Vechtaer zum Einsatz kommen. „In so einer Woche bleibt natürlich wenig Zeit, um das Team detailgetreu auf den nächsten Gegner einzustellen. Grundsätzlich geht es aber ja bei uns auch darum, dass wir auf uns schauen, unsere Ziele verfolgen und auf dem Weg dahin an den Details arbeiten, die unser Spiel verbessern sollen“, so RASTAs Head Coach Pedro Calles.

Dessen Gegenüber Thomas Päch, neuer Cheftrainer der Telekom Baskets Bonn, lernte in den letzten Jahren als „Co“ von Henrik Rödl, Sasa Obradovic, Ahmet Caki und zuletzt bei ALBA BERLIN von Coach Aito. Mit seinem neuen Team setzte der 37-Jährige schon reichlich Ausrufezeichen. Das fetteste sicherlich am 14. Oktober – beim FC Bayern München. Nur zwei Tage nach der historischen 82:114-Heimniederlage gegen die HAKRO Merlins Crailsheim, zeigte Bonn Charakter und gewann sein MagentaSport BBL Pokal-Achtelfinale beim Deutschen Meister in praktisch letzter Sekunde mit 85:84.

Prägender Akteur im Kader der Telekom Baskets Bonn ist der neue Spielmacher Branden Frazier. Der 27-Jährige kommt in der easyCredit BBL auf 14.0 Punkte bei einer fantastischen 3er-Quote von 69.2% (9/13). 4.0 Assists und 2.3 Rebounds runden das gute Bild des Point Guards ab. Bereits in seinem dritten Jahr am Hartberg ist Center Martin Breunig. Der „Held von München“ kommt auf 8.0 Punkte und 4.0 Rebounds in nicht einmal 19 Minuten.

easyCredit Basketball Bundesliga – 6. Spieltag – 2. November 2019 – 20.30 Uhr – RASTA Dome

RASTA Vechta (10., 2-3) vs. Telekom Baskets Bonn (11., 1-2)

Tickets: ausverkauft

TV: www.magentasport.de/basketball/bbl    

Liveticker: www.easyCredit-BBL.de

RASTA auf YouTube