SCHON WIEDER: RASTA UNTERLIEGT SYNTAINICS MBC!

RASTA Vechta hat zum zweiten Mal in der aktuellen easyCredit Basketball Bundesliga-Saison gegen Schlusslicht SYNTAINICS MBC verloren. Am Mittwochabend unterlag der Tabellensechste den Sachsen-Anhaltinern mit 87:88 (41:50) und verhalf dem MBC zum überhaupt erst dritten Saisonsieg. Auch ein erneut glänzend aufgelegter Trevis Simpson (26 Punkte) konnte die achte Saisonniederlage der Vechtaer nicht verhindern.

Hartes Stück Arbeit i Weißenfels: RASTAs Kamari Murphy. Foto: Andreas Bez.

Vier Tage nach ihrem Überraschungserfolg gegen Brose Bamberg ließen die RASTAner vor nur 2.100 Zuschauern in Weißenfels es zu, dass der SYNTAINIS MBC eine Halbzeit lang seine Offensivkraft vollends zur Geltung bringen konnte. Eine knappe Führung Mitte des 3. Viertels und eine Dreier-Quote von gut 43% verhalfen RASTA Vechta auch nicht, die Kontrolle zu übernehmen. Zur Länderspielpause steht das Team von Head Coach Pedro Calles trotz der Niederlage auf einem Playoff-Platz und bestätigt damit seine sensationell gute Vorsaison.

1. Viertel

Kein guter Start für RASTA in der nur spärlich gefüllten Stadthalle: Tremmel Darden stopfte den Gästen in der 3. Minute gleich einmal einen Sechs-Punkte-Rückstand rein (2:8), Andrew Warren legte von Downtown nach und Pedro Calles empfang sein Team nach diesem Treffer zum 6:16 aus Sicht RASTAs zur ersten Auszeit (6.). Dass die Vechtaer dann durch einen Dunking von Kamari Murphy auf 15:18 (7.) heran kamen, war angesichts der Schlussphase des 1. Viertels kaum erwähnenswert. Denn RASTA kassierte weiter Punkt um Punkt, fünf Dreier in den ersten zehn Minuten, leistete sich sechs Turnover und lag zur Pause mit 22:30 hinten.

2. Viertel

Mit dem schon sechsten MBC-Dreier startete das Scoring der Gastgeber im 2. Viertel, Warren hatte zum  33:22 getroffen (11.). RASTA wirkte in der Defense nun mehr und mehr wie ein Spielball der Weißenfelser Offense und kassierte nicht nur einen Dunking von Joey Dorsey zum 24:37 (13.) sondern auch einen Acht-Meter-Dreier von David Brembley zum 27:40 (15.) – Auszeit, genommen von Pedro Calles. Der Tabellenletzte schafft es sogar, bis auf 16 Punkte davonzuziehen (47:31, 18.). Aber: Die Schlussphase vor dem Kabinengang gehörte der Calles-Crew. Und als 40 Sekunden vor der Halbzeitpause Josh Young per Dreier zum 41:50 getroffen hatte, hatte RASTA den Rückstand schon fast halbiert .

3. Viertel

Das 3. Viertel dominierte für einige Minuten dann einmal mehr Trevis Simpson. Dreier zum 46:52 (23.), Dunking über Kaza Kajami-Keane zum 48:54 (24.) und noch ein Threeball zum 53:54 (24.) – Simpson war heiß gelaufen. RASTA krönte seinen Lauf mit der Führung zum 55:54 (24.), Jordan Davis war per Zug zum Korb erfolgreich gewesen. Doch der von den Vechtaern eingeschaltete Turbo-Boost war nach dem 24:7-Lauf am Ende. Der SYNTAINICS MBC beraubte den Gästen ihres Momentums, führte nach einem Brembley-Reverse-Dunking in der 25. Minute mit 58:55 und in der 29. Minute durch einen Brembley-Dreier mit 67:63.

4. Viertel

Kurzum: Die wenigen sehr guten Minuten des 3. Viertels, angefeuert vom Scoring Trevis Simpsons, sollten an diesem Abend nicht genug sein, um RASTA Vechta zu einem weiteren Auswärtserfolg zu verhelfen. David Brembley war auf Seiten des MBC nach wie vor mit dem Stempel „Man oft he Match“ versehen, traf in der 34. Minute per Dreier zum 78:69. Die Gäste um Kapitän Josh Young kämpften zwar bis in die Schlusssekunden, um die so nicht erwartete Niederlage zu verhindern. Doch nachdem Trevis Simpson 35.6 Sekunden vor dem Ende mit seinem siebten Threeball auf 87:88 gestellt hatte, sollte kein weiterer Spalding durch die Reuse fliegen.

Ausblick

Nach jetzt insgesamt schon 40 Spielen (inklusive Pre-Season) dürfen sich Vechta Profis auf der nächtlichen Reise gen Westen endlich auf einen Kurzurlaub freuen. Donnerstag steht Regeneration auf dem Programm, Freitag eine Einheit im Centiness-Fitnesscenter. Am Samstag begleiten die Profis noch 28 Firmen-Teams beim RASTA SPONSOREN CUP 2020 ehe sie sich dann bis einschließlich Donnerstag fern des Parkett aufhalten dürfen. Für zwei Youngster allerdings kommt das nicht in Frage. Philipp Herkenhoff (20) gehört dem Kader der Nationalmannschaft an, der sich ab Montag auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Frankreich (21.2. in Vechta) und Großbritannien (24.2. in Newcastle) vorbereitet. Luc van Slooten (17) hingegen reist am Donnerstagvormittag von Düsseldorf aus in die USA. Der Teenager wurde von NBA und FIFA zum Basketball Without Borders Global Camp eingeladen. Das Camp findet im Rahmen des NBA-Allstar-Wochenendes statt und gilt als weltweit größte Bühne für Basketballer im Highschool-Alter.

Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Vechta): „Glückwunsch an den MBC. Wir haben das Spiel nicht gut gestartet, haben nicht die richtige Einstellung und Fokus reingebracht. Im ersten Viertel lassen wir 30 Punkte zu. Wir wussten, dass die gut von der Dreipunktlinie treffen würden. Aber das Problem war, dass unsere Defensive ihnen einfache Punkte am Korb erlaubt hat durch Layups und Backdoor-Cuts. Danach wollten wir dieses Problem lösen und es wurde besser. Aber um als RASTA Vechta Spiele zu gewinnen, muss man 40 Minuten Defense spielen. Wenn wir dem Gegner 88 Zähler erlauben, wie schon im Hinspiel, bringen wir uns selbst in Schwierigkeiten.“

Björn Harmsen (MBC): „Ich freue mich sehr darüber, dass wir endlich wieder gewinnen konnten. Vor allem vor der bevorstehenden Pause ist dies wichtig für den Kopf. Wir haben heute auf eine andere Rotation gesetzt und die Jungs auf dem Parkett haben sich aufgerieben. Eine solche Einstellung brauchen wir für den weiteren Verlauf. Wir haben Vechta bei 87 Zählern gehalten, der Plan mit der neuen Rotation hat also funktioniert.“

easyCredit Basketball Bundesliga – 20. Spieltag – Mittwoch, 12. Februar 2020 – 19 Uhr

SYNTAINICS MBC – RASTA Vechta 88:87 (30:22 / 22:19 / 17:23 / 21:23)

Zuschauer: 2.100 in der Stadthalle Weißenfels (Kapazität: 3.538)

Statistik: https://tinyurl.com/t7wxdfe

MBC: Strahinja Micovic (22 Punkte), Davis Brembley (23), Marko Krstanovic, Sergio Kerusch (2), Ferdinand Zylka, Jovan Novak, Tremmell Darden (8), Andre Warren (14), Joey Dorsey (9/10 Rebounds/3 Steals), Kaza Kajami-Keane (10/14 Assists), Anthony Okao (DNP) und Benedict Tuduric (DNP).

Vechta: Jordan Davis (11 Punkte/7 Assists), Max DiLeo (2/3 Steals), Michael Kessens (2), Josh Young (4), Luc van Slooten (DNP), Philipp Herkenhoff (3), Trevis Simpson (26), Kamari Murphy (5), Justin Raffington (DNP), Ish Wainright (17/11 Rebounds/7 Assists) und Steve Vasturia (4).

Nächstes RASTA-Spiel: Am Samstag, 29.2., um 20.30 Uhr gegen die Jobstairs GIESEN 46ers (Tickets ab Montag, 17.2., um 17 Uhr auf www.rasta-vechta.de)

RASTA auf YouTube