COMEBACK-SIEG: RASTA KÄMPFT GÖTTINGEN NIEDER!

RASTA Vechta hat ein weiteres „Vier-Punkte-Spiel“ im Abstiegskampf der easyCredit Basketball Bundesliga gewonnen. Zum Auftakt des 14. Spieltages siegte das Team von Head Coach Thomas Päch mit 102:90 nach Verlängerung bei der BG Göttingen. Durch den dritten Sieg in Serie zogen die Vechtaer in der Tabelle nach Siegen mit den Göttingern gleich. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr spielt RASTA beim Double-Sieger ALBA BERLIN (live auf www.magentasport.de/basketball und im Free-TV auf SPORT1).

Entschied das Spiel für RASTA: Kapitän Josh Young. Foto: Swen Pförtner.

In Kürze

In der dramatischen Partie des 16. gegen den 17. der easyCredit BBL lagen die Gäste, die erneut ohne ihren verletzten Youngster Philipp Herkenhoff auskommen mussten, knapp zwölf Minuten vor dem Ende noch mit 13 Punkten hinten (56:69, 29. Minute), kämpften sich aber zurück und erzwangen die Verlängerung. In der hatte das Päch-Team die stärkeren Nerven und Kapitän Josh Young sorgte mit zwei Dreiern binnen 28 Sekunden für die Entscheidung. Insgesamt hatten die Vechtaer 15 Mal von Außen getroffen und damit das deutlich verloren gegangene Duell um die Rebounds (32:41) und 16 eigene Turnovers praktisch wettgemacht. Sechs RASTAner trafen zweistellig, Top-Scorer war erneut Jean Salumu (22 Punkte) und Stefan Peno verpasste ein Double-Double (12 Punkte & 9 Assists) nur knapp.

1. Viertel

Mit hohem Tempo begann die Partie in der Sparkassen-Arena. Und RASTAs Top-Scorer Jean Salumu war sogleich auf Betriebstemperatur. Sieben Punkte gelangen dem Belgier in den ersten fünf Minuten. Und auch Jesse Hunt, der den Vorzug vor Will Vorhees bekam, lieferte ab. Des Australiers Dreier bedeutete das 15:10 für RATSA (6.), Dennis Clifford legte per And-One, nach Traumpass von Stefan Peno, zum 18:13 nach (7.). Im Anschluss aber kassierte Vechta einen 1:7-Lauf und Göttingen hatte nach den ersten zehn Minuten schon fünf Offensiv-Rebounds geholt.

2. Viertel

Trotz Jordan Barnetts erstem Threeball zum 23:20 nach 15 Sekunden des 2. Viertels hatte RASTA es nun immer schwerer - gerade in der Offense - einen Fuß aufs Parkett zu bekommen. Die erste Auszeit der Partie nahm dann folgerichtig auch Thomas Päch nach 3:57 Minuten, RASTA führte da noch knapp 27:25 (14.). Die BG Göttingen setzte danach zu einem ersten Lauf an. Aubrey Dawkins und Mathis Mönninghoff trafen jeweils Dreier, Deishuan Booker klaute Jannes Hundt den Ball und scorte zum 33:27 (16.). Bei RASTA reihte sich nun ein Ballverlust an den anderen, die BG nahm diese Geschenke gerne an. Und als Harper Kamp in der 19. Minute schon auf 46:34 für die Hausherren stellte, schwanden Vechtas Siegchance zusehends. RASTA hatte in der 1. Halbzeit nach zunächst 3/4 Dreiern nur noch einen der nächsten neun Versuche getroffen, sich außerdem zehn Turnovers geleistet.

3. Viertel

Es war an Jesse Hunt, RASTAs Rückstand zu Beginn des 2. Halbzeit nicht noch größer werden zu lassen. Der Australier traf per Dreier und per Drive, dann setzte Dennis Clifford Luke Nelson aufs Poster - 41:51 (23.). Die Vechtaer waren dran am Gegner, spielten aggressiv - etwas zu sehr. Schon nach 2:42 im 3. Viertel hatte das Päch-Team fünf Teamfouls auf dem Konto und hatte damit mächtig zu kämpfen. Mitte des Spielabschnittes baute die BG Göttingen dann ihren Vorsprung wieder weiter aus, Aubrey Dawkins stopfte ein zum 64:50 - Auszeit RASTA (27.). Und hätte RASTA jetzt nicht Robin Christen in den Reihen gehabt, es wäre vielleicht schon zu Ende gegangen. Doch der Deutsche traf innerhalb von knapp zwei Minuten drei Dreier, verkürzte den Rückstand in der 29. Minute auf 59:69. Fünf von sechs Threeballs hatten die Vechtaer im 3. Viertel getroffen, allein vier gingen auf das Konto von Christen.

4. Viertel

RASTAs orangenes Kämpferherz pumpte nun auf Hochtouren. Und auch Salumu meldete sich wieder im Scoring an. Nur zwei Punkte hatte der Belgier im 2. und 3. Viertel erzielt, machte nun aber acht in Serie zum Auftakt des 4. - Ausgleich (69:69, 32.). Die Vechtaer konnten sogar zum ersten Mal seit der 15. Minute in Führung gehen: Josh Young traf in der 34. Minute zum 75:73. Der Kapitän und Stefan Peno legten noch jeweils einmal von jenseits der 6.75 Meter nach, 4:22 Minute vor dem Ende führte RASTA mit sechs Punkten (81:75, 36.). Für diese Energieleistung nach dem zwischenzeitlichen 15-Punkte-Rückstand (34:49, 21.) konnte sich das Päch aber noch nicht belohnen. Die BG Göttingen fightete ebenfalls um jeden Meter und hatte den Sieg nun selbst in der Hand. Aber Josh Young brachte RASTA mit seinem sechsten Punkt im 4. Viertel bei noch 23.6 Sekunden auf der Spieluhr das 86:86 und somit die Verlängerung.

Verlängerung

Bevor der Kapitän in der Verlängerung noch wichtiger für sein Team wurde, bewies Stefan Peno seine Klasse. In der Zone drehte sich der Guard zum 88:86 (41.), legte dann per And-One zum 93:89 (43.) nach. RASTA zeigte sich nun vorne wie hinten sehr effizient, Josh Young sollte schließlich die Entscheidung bringen. Der Veteran traf bei noch 87 Sekunden Restspielzeit einen langen Dreier über 2.06-Meter-Big Man Tai Odiase zum 96:89 (44.) und machte nur 25 Sekunden später mit dem nächsten Threeball zum 99:90 (44.) den ersten Auswärtssieg der Vechtaer in dieser Saison perfekt.

Ausblick

Nach Heimerfolgen über Brose Bamberg und die JobStairs GIESSEN 46ers sowie dem heutigen Erfolg in Göttingen hat RASTA Vechta den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Sowohl die BG als auch die Telekom Baskets Bonn haben je drei Siege auf der Habenseite, die dadrüber platzierten Teams aus Bayreuth, Chemnitz und Braunschweig je vier. Am 31. Januar (So., 15 Uhr) sind die RASTAner dann nicht nur auf www.magentasport.de/basketball zu sehen, sondern im Auswärtsspiel beim Deutschen Meister und Pokalsieger ALBA BERLIN auch im Free-TV bei SPORT1.

Freitag, 22. Januar 2021 - 19 Uhr - easyCredit BBL - 14. Spieltag

BG Göttingen - RASTA Vechta 90:102 n.V. (20:20 / 27:14 / 22:27 / 17:25 / 4:16)

GOE: Deishuan Booker (6 Punkte/12 Assists), Nelson Weidemann (9), Luke Nelson (23), Akeem Vargas (5), Andrew Onwuegbuzie (DNP), Dennis Kramer, Marvin Omuvwie, Mathis Mönninghoff (5), Harper Kamp (9), Tai Odiase (12/12 Rebounds), Aubrey Dawkins (21).

VEC: Stefan Peno (12/9 Assists), Tim Hasbargen (3), Josh Young (18/7 Assists), Jean Salumu (22), Jannes Hundt (2), Jordan Barnett (9), Björn Rohwer, Robin Christen (12/7 Rebounds), Jesse Hunt (13) und Dennis Clifford (11/7 Rebounds)

Die Stimmen der Trainer zum Spiel

Thomas Päch (Vechta): „Nach unserem nicht sehr guten Saisonstart zeigen diese drei Siege in Folge, was für einen Charakter wir in der Mannschaft haben. Der Charakter macht einfach den Unterschied. Nichtsdestotrotz müssen wir verstehen, dass eine erste Halbzeit, wie wir sie heute gespielt haben, nicht akzeptabel ist. Da war viel zu wenige Energie und Leidenschaft und Intensität und Geschwindigkeit drin. Wir haben irgendwie einen Weg gefunden, das in der zweiten Halbzeit wettzumachen, und da bin ich sehr stolz drauf. Aber wir aus diesem Spiel lernen, dass wir uns über 40 oder 45 Minuten besser präsentieren müssen, als das, was wir heute gemacht haben.“

Roel Moors (Göttingen): „Ich bin natürlich sehr enttäuscht. Wir haben das Spiel an Vechta gegeben. Wir hatten offensiv und defensiv einen guten Rhythmus, den wir leider nicht 40 Minuten halten konnten. Wir haben sehr, sehr schlechte Entscheidungen getroffen – auch unsere erfahrenen Spieler. Wenn ein Gegner den Vorsprung kleiner werden sieht, glaubt er wieder an einen Sieg. Das ist heute passiert. Unser schlechtes Gamemanagement war enttäuschend.“

Nächstes Spiel: am Sonntag, 31.1., um 15 Uhr bei ALBA BERLIN (live auf www.magentasport.de/basketball und im Free-TV auf SPORT1)

RASTA Vechta - 2020/2021 - Der Kader

Jordan Barnett (Forward, 25, USA), Robin Christen (Forward, 29, D), Dennis Clifford (Center, 28, USA), Tim Hasbargen (Guard, 24, D), Philipp Herkenhoff (Forward, 21, D), Jannes Hundt (Guard, 24, D), Jesse Hunt (Forward, 23, NGR/USA), Noah Jänen (Forward, 16, D), Stefan Peno (Guard, 23, SRB), Björn Rohwer (Center, 25, D), Jean Salumu (Guard, 30, BEL), Malte Stenzel (Guard, 22, D), Will Vorhees (Forward, 25, USA), Josh Young (Guard, 32, USA). Head Coach: Thomas Päch (38, D). Assistant Coaches: Derrick Allen (40, USA), Marius Graf (29, D). Athletic Trainer: Andreas Finsinger (30, D).

RASTA auf YouTube