FARMTEAM: RASTA II FINDET KEINE BREMSE BEI LOK BERNAU!

RASTA Vechta II hat am 7. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B-Nord eine deutliche Niederlage kassiert. Beim ungeschlagenen Tabellenführer LOK BERNAU, dem Farmteam von easyCredit Basketball-Bundesligist ALBA Berlin, mussten sich die Niedersachsen um Head Coach Hendrik Gruhn mit 61:89 (28:47) geschlagen geben. RASTA II rutschte in der Tabelle vom vierten auf den 5. Platz, steht als Aufsteiger mit 4:3-Siegen aber weiter glänzend dar. 

Nicht nur in RASTAs Farmteam sondern auch noch in der U19 der YOUNG RASTA DRAGONS aktiv: Noah Jänen. Foto: RASTA Vechta.

In Kürze

Ohne den erkrankten Kilian Brockhoff und ohne den verletzen Leon Okpara in Bernau angetreten, gerieten die Vechtaer in Brandenburg schnell ins Hintertreffen und waren im Zug von LOK BERNAU über drei Viertel lediglich Mitfahrer. Vor 730 Zuschauern in der Erich-Wünsch-Halle war die Partie bereits nach drei Vierteln, als RASTA mit 42:73 hinten lag, entschieden. Die Vechtaer hatten 18 Ballverluste hinnehmen müssen, kamen nur zu 55 Würfen (Bernau 72) und waren auch beim Rebound (36:44) nicht auf Augenhöhe. Top-Scorer der Partie wurde Bernaus Abdulah Kameric mit 19 Punkten, für Vechta traf Noah Jänen für 16 Zähler.

Fakten

Feldwürfe: RASTA 36% (20/55) - Bernau 44% (32/72)
Zweier: RASTA 47% (14/30) - Bernau 62% (26/42)
Dreier: RASTA 24% (6/25) - Bernau 20% (6/30)
Freiwürfe: RASTA 60% (15/25) - Bernau 70% (19/27)
Rebounds: RASTA 36 - Bernau 44
Assists: RASTA 10 - Bernau 19
Ballverluste: RASTA 18 - Bernau 9
Steals: RASTA 4 - Bernau 10
Fouls: RASTA 23 - Bernau 23

Stimme zum Spiel

Hendrik Gruhn (Head Coach Vechta): „Wir waren heute über weite Strecken chancenlos. Bernau hat das wirklich gut gemacht und seinen Stiefel runtergespielt - im Stile einer Top-Mannschaft. Sie gehören für mich zu den zwei, drei besten Teams der Liga, wenn sie nicht sogar das beste sind. Man hat heute wieder gemerkt, dass deren junge Spieler exzellent ausgebildet sind. Die Arbeit im Jugendbereich von ALBA ist einfach sehr gut und setzt sich noch einmal von anderen ab. Wir haben es nicht geschafft, genügen dagegen zu halten und haben offene Würfe nicht getroffen. In der Defense waren wir zu oft nicht auf der Höhe des Geschehens, haben geschlafen und damit Bernau erlaubt zu einfachen Punkten zu kommen. Für uns war es ohne Kilian Brockhoff und Leon Okpara schwierig, zudem waren Kevin Smit und Tim Insinger angeschlagen. Das sind mit Gründe dafür, dass es heute für uns nicht so lief, wie es laufen soll. Trotzdem bin ich froh darüber, dass sich die Jungs nie aufgeben haben, dass sie trotz hohen Rückstandes immer weiter gekämpft haben. In Vorbereitung auf das nächste Spiel ist das etwas, was wir mitnehmen können. Zudem freut es mich, dass Noah Jänen nach einer längeren Verletzungspause heute wieder mitspielen konnte und das mit 16 Punkten sehr ordentlich gemacht hat. Er braucht noch etwas Zeit, um in seinen Rhythmus zu kommen. Aber es war schon wieder eine Kostprobe von dem Noah, den wir auch in Zukunft wieder erwarten können.“

1. Viertel

Eine auf beiden Seiten gruselige Dreierquote (RASTA 0/7, Bernau 1/8) stach in den ersten zehn Minuten heraus. Die Ausgeglichenheit in dieser Angelegenheit aber spiegelte sich nicht im Spielverlauf wieder. Die Vechtaer gerieten nach einer 4:2-Führung (3. Minute) komplett ins Hintertreffen und kassierten nach dem 8:12 von J.J. Culver (7.) bis Viertelende noch einen 0:7-Lauf. Erfreulich: Der in den letzen Wochen immer wieder ausgefallene Noah Jänen hatte gleich einmal sechs Punkte gemacht.

2. Viertel

Schon in den zweiten zehn Minuten sorgte der Tabellenführer für die Vorentscheidung in diesem einseitigen Duell. RASTA II geriet zwischen der 12. und der 17. Minute komplett unter die Räder von LOK BERNAU, der Rückstand vergrößerte sich von 14:21 auf 18:40. Auf Seiten der Brandenburger hatten zur Halbzeit schon fünf Spieler sechs oder mehr Punkte erzielt. 

3. Viertel

Lediglich Kevin Smit und Noah Jänen konnten im 3. Viertel Punkte für ihr Team erzielen. In der 27. Minute lagen die Gäste erstmals mit 30 Punkten hinten - 39:69. Die drei Dreier von Smit und die fünf Punkte von Jänen waren ein Tropfen auf den heißen Stein. Bernau dominierte in allen Belangen und konnte das Spiel mit jedweder Rotation beherrschen. 18 Assists des ALBA-Farmteams und nur sechs Turnovers nach 30 Minuten sprachen Bände, während die Vechtaer den Ball schon 15 Mal hatten hergeben müssen. 

4. Viertel

In Anbetracht des längst sichergestellten Sieges konnte LOK BERNAU im Schlussabschnitt weiterhin allen Spielern im Kader reichlich Einsatzzeit gewähren, so dass am Ende kein Akteur des Tabellenführers länger als 21:37 Minuten auf dem Parkett stand. Die Vechtaer machten noch das Beste aus ihrer Unterlegenheit, gewannen nach einem 46:81 Rückstand (32.) die letzten Minuten noch mit 15:8. 

Ausblick

Gegen die auf Platz elf stehenden Iserlohn Kangaroos will RASTA Vechta II am nächsten Samstag zurückkehren in die Erfolgsspur. Die Partie steigt um 15 Uhr im RASTA Dome, Einlass ist ab 14 Uhr. Tickets für diese Partie des 8. Spieltages in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Nord gibt es am Spieltag ab 14 Uhr an der Tageskasse. Dauerkarteninhaber von RASTAs ProA-Mannschaft haben freien Eintritt und können sich in Stimmung bringen für das Abendspiel gegen die PS Karlsruhe LIONS (19.30 Uhr).

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Nord - 7. Spieltag - 19.11.22 - 19 Uhr 

LOK BERNAU - RASTA Vechta 89:61 (19:10 / 28:18 / 26:14 / 16:19)

LOK: Isaiah Small (15 Punkte), Philipp Schwarz, Max Rockmann (7), Patrick Lyons, Finn Siedel, Rinus Schulte (16), Clint Hamann (2), Rafail Lanaras (9), Abdulah Kameric (19), Elias Rapieque (5/5 Assists/4 Steals), Jannis Berger (2) und Akim-Jamal Jonah (14)

VEC: Sydnee Bijlsma (2 Punkte), Kaya Bayram (11), Noah Jänen (16), J.J. Culver (6/4 Assists/6 Rebounds), Tim Insinger (8), Kevin Smit (12/2 Steals), Karl Bühner, Lars Brodisch, Johann Grünloh (6/4 Blocks), Roman Bedime (6 Rebounds) und Malte Giljan.

Zuschauer: 730 in der Erich-Wünsch-Halle

RASTA Vechta II - 2022/2023 - Der Kader

Kaya Bayram (18, Point Guard),  Roman Bedime (20, Center), Sydnee Bijlsma (18, Shooting Guard, NED), Kilian Brockhoff (18, Power Forward), Lars Brodisch (18, Power Forward), Karl Bühner (17, Small Forward), J.J. Culver (24, Shooting Guard, USA), Mathis Elbers (19, Point Guard), Malte Giljan (26, Center), Johann Grünloh (17, Center), Tim Insinger (25, Power Forward), Noah Jänen (18, Small Forward), Leon Okpara (24, Shooting Guard), Emilijus Peleda (18, Shooting Guard, Litauen), Tim Reumann (19, Point Guard), Michel Schillmöller (15, Point Guard), Kevin Smit (31, Point Guard). Head Coach: Hendrik Gruhn (28). Assistant Coach: Harm-Ubbo Horst (23). Athletic Trainer: Pavao Blazevic (26, Kroatien).

RASTA auf YouTube