MITTWOCH: RASTA WILL GEGEN GLADIATORS DEN SIEBTEN STREICH!

Englische Woche für RASTA Vechta in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Am Mittwoch (20 Uhr, RASTA Dome) empfängt der Tabellenführer die RÖMERSTROM Gladiators Trier zu einer Nachholpartie des 7. Spieltages. Die Gäste von der Mosel kommen mit den beiden besten Scorern der Liga an die Pariser Straße und sind nach Startproblemen auf dem besten Wege, die Kurve zu bekommen. RASTA hofft unterdessen auf die Unterstützung vieler neuer Studierender der Universität Vechta. Die „Erstis“ hatten vom Klub Freikarten erhalten. Tageskarten gibt es bei Hallenöffnung ab 19 Uhr am Haupteingang.

Foto: Christian Becker.

Mittwochabend, 20 Uhr, einen besseren Party-Termin für Studierende kann es wohl kaum geben. Schon zur Partie gegen die Dresden Titans vor gut einer Woche waren sie eingeladen gewesen, jetzt wird mit noch mehr „Erstis“ an der längsten Theke Vechtas gerechnet. Und sie dürfen sich ganz sicher auf eine spektakuläre Partie freuen. Schließlich treffen mit RASTA Vechta und den RÖMERSTROM Gladiators Trier zwei Teams aufeinander, die zusammen rund 175 Punkte pro Spiel machen.

„Trier hat offensiv gleich mehrere Waffen, unter anderem den Top-Scorer der Liga. Unsere Defense steht also vor einer Herausforderung. Und was unsere eigene Offense anbelangt, kann ich sagen, dass wir effizient spielen müssen. Ganz wichtig ist, dass wir unser Verhältnis von Vorlagen zu Ballverlusten verbessern müssen - das würde uns weiterbringen“, fordert RASTAs Head Coach Ty Harrelson.

Der angesprochene Top-Scorer der Liga ist Parker van Dyke. 45 Mal schon hat der 28-Jährige in sechs Spielen von jenseits der 6.75 Meter abgedrückt. Treffer hat der US-Amerikaner dabei 24 gelandet - eine schier unfassbar gute Quote von 53.3%! Am 1. Spieltag und auch am sechsten traf der 1.91 Meter große Profi jeweils sieben Dreier. In allen sechs Partien gelangen Parker van Dyke mindestens 14 Punkte und drei Rebounds. Für RASTAs Enosch Wolf ist daher klar, dass man van Dyke, der im Schnitt pro Spiel 21.0 Punkte macht, stoppen muss: „Klar, ihn müssen wir im Griff haben - aber auch Daniel Monteroso. Schaffen wir das, sollten wir am Mittwoch keine Probleme bekommen.“

Optimistisch und selbstbewusst ist RASTAs Center, zumal er die Trierer gut kennt. Letzte Saison spielte der 32-Jährige für die Gladiators. Damals vor allem auf den großen Positionen stark besetzt, hat sich deren Fokus nun verändert, so Wolf: „Zwar sind einige Spieler aus dem Vorjahr noch da. Aber es steht nicht mehr dieses dominante Auftreten der Big Men im Fokus. Zwar sind viele Systeme noch dieselben, aber die Priorität liegt jetzt eben auf den Shooting Guards.“

Neben van Dyke hat Triers Head Coach Pascal Henrichs (33) mit Daniel Monteroso nämlich auch noch den zweitbesten ProA-Scorer (18.2 Punkte) in seinem Team. Dass die Trierer ihre ersten fünf Partien allesamt verloren haben, klingt daher schon fast unglaubwürdig. Doch unter anderem Verletzungspech verhinderte einen besseren Start. Zudem: Vier Trierer Niederlagen kamen mit sechs oder weniger Punkten Differenz zustande.

Es steht zu vermuten, dass der Auswärtssieg in Paderborn den Knoten der Gladiators wirklich hat platzen lassen und dass nun von Platz 16 aus die große Aufholjagd Richtung Playoff-Plätze begonnen hat. „Trier ist besser als es die Tabelle gerade aussagt. Man darf weder sie noch irgendeinen anderen Gegner unterschätzen“, warnt Enosch Wolf. 

Im deutschen Spielmacher Garai Zeeb (6.5 Assists) hat Trier außerdem den viertbesten Vorlagengeber als rechte Hand des Head Coaches auf dem Feld. Und: Vier Gladiators holen sechs oder mehr Rebounds, angeführt vom 22-jährigen Marco Hollersbacher mit 9.3. Angesichts der individuellen Qualität und des letzten Sieges, herrscht in Trier also Aufbruchstimmung. „Vechta hat einen sehr guten Start in die Saison hingelegt, wird aber irgendwann auch mal ein Spiel verlieren. So fahren wir definitiv nach Vechta, um das Spiel zu gewinnen und werden alles auf dem Parkett lassen, um unsere Chance dort zu nutzen“, sagt Pascal Heinrichs.

Zahlenspiel

Punkte: RASTA 89.2 (2.) - Trier 85.5 (4.)
Feldwürfe: RASTA 48.0% (3.) - Trier 44.5% (11.)
Zweier: RASTA 56.8% (3.) - Trier 50.8% (13.)
Dreier: RASTA 34.2% (9.) - Trier 36.0% (7.)
Freiwürfe: RASTA 80.1% (2.) - Trier 73.7% (10.)
Rebounds: RASTA 39.8 (2.) - Trier 39.7 (3.)
Assists: RASTA 16.2 (13.) - Trier 16.7 (11.)
Ballverluste: RASTA 17.0 (15.) - Trier 15.0 (12.)
Steals: RASTA 11.0 (1.) - Trier 6.3 (11.)
Fouls: RASTA 20.7 (6.) - Trier 18.3 (1.)

Mi., 16.11.2022 - 20 Uhr - RASTA Dome - BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA - 7. Spieltag

RASTA Vechta  (1., 6-0) - RÖMERSTROM Gladiators Trier (16., 1-5)

Tickets: online auf www.rasta-vechta.de oder ab 19 Uhr an der Abendkasse

TV: live auf www.sportdeutschland.tv/rastavechta 

RASTA Vechta - 2022/2023 - Der Kader

Spieler: Tajuan Agee (Power Forward, 25, USA), Joel Aminu (Shooting Guard, 25, D), Kilian Brockhoff (Small Forward, 18, D), Joschka Ferner (Small Forward/Shooting Guard, 26, D), Chip Flanigan (Small Forward, 26, USA), Johann Grünloh (Center, 17, D), Noah Jänen (Shooting Guard/Small Forward, 18, D), Andrew Jones (Shooting Guard/Point Guard, 24, USA), Jordan Johnson (Point Guard, 27, USA), Robin Lodders (Center, 27, D), Ryan Schwieger (Small Forward/Shooting Guard, 23, USA), Enosch Wolf (Center, 32, D), Julius Wolf (Power Forward, 29, D). Head Coach: Ty Harrelson (42, USA/AUS). Assistant Coaches: Miguel Zapata (42, ESP) und Marius Graf (31, D). Athletic Trainer: Domenik Theodorou (36, D).

RASTA auf YouTube