NBBL: KEIN HAPPY-END IM „VIER-PUNKTE-SPIEL“

Die YOUNG RASTA DRAGONS haben in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) einen wichtigen Sieg verpasst. Am Sonntag unterlagen sie in der Artland Arena mit 74:80 (36:36) den bis dato noch sieglosen Thüringern von Science City Jena. Damit verpassten es die Niedersachsen Platz 6, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen würde, zu festigen.

Eine harte Saison erleben Moritz Dresing und die YOUNG RASTA DRAGONS in der NBBL.

Dass die YOUNG RASTA DRAGONS es angesichts ihrer physischen Unterlegenheit in so manchem Spiel dieser Saison würden schwer haben – geschenkt. Aber muss denn auch noch Pech hinzukommen? Am Sonntag hatte sich Big Man Raul Westerhaus in den ersten Minuten der Partie bereits drei Rebounds geangelt, dann aber schied der Center verletzt aus.

Und dieser Ausfall wog gegen Science City Jena extrem schwer. Am Ende hatten die Jenenser das Rebound-Duell mit 62:47 gewonnen, allein 17 Rebounds im 4. Viertel geholt. Am offensiven Brett griffen sich die Gäste insgesamt 20 Rebounds. „Das war zum Ende hin dann einfach zu viel. Bei so vielen zweiten Chancen für den Gegner ist es sehr, sehr schwer. Da hat uns Jena in der Zone richtig weh getan“, musste Head Coach Patrick Flomo festhalten.

Den Ausfall von Westerhaus und den eh schon gegebenen Nachteil in Sachen Größe hatten die YOUNG RASTA DRAGONS zuvor noch recht gut wettgemacht. Mit noch mehr Small Ball als sonst hielten sie die Partie offen, mit großem Willen trotzten sie den Gästen. Flomo verzeichnete so denn auch eine gute Reaktion auf die herbe Auswärtsniederlage bei ALBA BERLIN (46:94). „Ich habe den Jungs gesagt, dass ich sie schneller, aggressiver und physischer sehen möchte. All das haben sie geliefert und eigentlich auch so gut gespielt, dass wir eine Chance auf den Sieg hatten. Umso mehr schmerzt der Ausgang dieser Partie“, so Flomo.

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL – Saison 2019/20 – 6. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Science City Jena 74:80 (17:18 / 19:18 / 18:22 / 20:22)

YRD: David Röll (21 Punkte), Fynn Aumann (19), Moritz Dresing (16/8 Rebounds/4 Steals) Torge Buthmann (8/4 Assists), Max Christiansen (3), Luca Ladjyn (3/4 Assists), Jonny Willen (2), Niels Ripke (2/2 Blocks), Marvin Moeller, Raul Westerhaus und Mattis Sovinec.

SCJ: Hofmann (21 Punkte/15 Rebounds/2 Blocks), Bank (15/15 Rebounds/6 Assists), Mayr (12/2 Blocks), Radojicic (10/7 Assists), A. Linartas (8), Franz (5), Walter (4), Teichert (3), Otto (2) und B. Linartas.

Nächstes Spiel: Am Sonntag (8.12.) um 15 Uhr bei den AB Baskets (Sporthalle Charlottenburg, Sömmeringstraße 29 in 10589 Berlin).

RASTA auf YouTube