Trainerwechsel: Elzie macht Weg frei für Arigbabu

Patrick Elzie hat am Donnerstag bei der 89:99-Niederlage bei den Eisbären Bremerhaven sein letztes Spiel als Trainer von Beko Basketball-Bundesligist RASTA Vechta geleitet. Der 53-jährige stand seit November 2009 an der Bande der Vechtaer und führte RASTA von der 2. Bundesliga Pro B in die Beko BBL. Neuer Trainer wird der ehemalige Nationalspieler Stephen Arigbabu sein.

"Danke Pat!" Patrick Elzie übergibt das Traineramt bei RASTA Vechta an Stephen Arigbabu

„Pat hat für RASTA Vechta herausragende Arbeit geleistet. All das hier wäre ohne seine Vision von Profi-Basketball in Vechta, ohne seine sportliche Handschrift und ohne seinen Teamgeist nicht möglich gewesen. Dass wir in dieser Saison Beko BBL-Luft schnuppern durften – und auf den Geschmack gekommen sind – haben wir in großen Teilen ihm zu verdanken“, erklärte RASTAs Geschäftsführer Stefan Niemeyer am Donnerstag auf der Saisonabschluss-Feier des „geilsten Clubs der Welt“.

Patrick Elzie, der bereits seit Mitte der 1980er Jahre fast durchgehend in Deutschland gespielt und als Trainer gearbeitet hat, erlebte mit RASTA Vechta zuletzt eine sportlich wenig erfolgreiche Saison in Deutschlands Oberhaus. Nach einer eher guten Vorrunde mit fünf Siegen folgte eine Serie von zwölf Niederlagen. Von dieser Durststrecke erholte sich der Sensationsaufsteiger nicht mehr und stand nach einer weiteren Heimniederlage gegen die FRAPORT SKYLINERS am 32. Spieltag als erster Absteiger aus der Beko BBL fest. So gab sich Patrick Elzie nach dem Schlussakkord in Bremerhaven selbstkritisch: „Es ist ganz sicher nicht alles rund gelaufen in dieser Saison. Und die sportliche Verantwortung übernehme ich zu 100 Prozent. Das betrifft nicht nur Entscheidungen auf sondern auch abseits des Parketts in Bezug auf unsere Kaderzusammenstellung. Aber: Aus Fehlern wird man klug und auch ich lerne noch gerne dazu.“

Patrick Elzie, der bereits beim Spiel in Bremerhaven von den gut 800 mitgereisten Fans mit stehenden Ovationen gefeiert wurde, verabschiedete sich vom Traineramt bei RASTA Vechta sichtlich gerührt. „Ich habe diesen Job viereinhalb Jahre gemacht und hatte unglaublich schöne Erlebnisse in dieser Zeit. Die zwei Aufstiege in zwei Jahren, unser Premieren-Jahr in der Beko Basketball Bundesliga, all das ist unvergesslich für mich und ich möchte Stefan Niemeyer von Herzen danken für die tollen Möglichkeiten, die mir und den Spielern von RASTA in dieser Zeit geboten wurden. Ich werde jetzt mein Bestes geben, um dem Verein in anderer Position weiterzuhelfen.“ Denn: Patrick Elzie bleibt RASTA Vechta erhalten, spielt in den Zukunftsplänen des Klubs eine tragende Rolle. „Es wäre ja grob fahrlässig, wenn wir einen so erfahrenen, in Vechta und in ganz Basketball-Deutschland so beliebten Experten einfach ziehen lassen würden. Pat Elzie wird uns helfen, die Strukturen im Profi- und Nachwuchsbereich weiter zu verbessern und er wird uns mit Rat und Tat bei RASTA zur Seite stehen“, erklärte Stefan Niemeyer Fans und Sponsoren auf der Saisonabschluss-Feier.

Auf dieser wurde auch Stephen Arigbabu als zukünftiger Trainer von RASTA Vechta vorgestellt. Der ehemalige Nationalspieler war der Wunschkandidat der Geschäftsführung und von Patrick Elzie als dessen Nachfolger. „Stephen hat in den letzten Monaten bereits bei RASTA hospitiert und hat den Klub kennenlernen dürfen. Er hat die Fähigkeiten, das Durchsetzungsvermögen und das nötige Selbstvertrauen, um RASTA Vechta zu trainieren und zu neuen Erfolgen zu führen“, so Stefan Niemeyer. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, dass sowohl Pat als auch Stefan mir entgegenbringen. Meine Vorfreude auf die kommende Saison ist schon jetzt riesig. Eine Menge Arbeit liegt vor uns und ich werde mich umgehend daran machen, diese zu erledigen“, versprach der ehemalige Center und Power Forward, der  19 Jahre als Profi in Deutschland, Italien und Griechenland spielte und insgesamt 166 Länderspiele bestritt. Stephen Arigbabu übernahm 2010 als Trainer die BG BSW Sixers in Sandersdorf (Sachsen-Anhalt) und führte die Basketballgemeinschaft direkt in die 2. Bundesliga ProB. Gleich im ersten Drittliga-Jahr erreichte die Mannschaft des gebürtigen Hannoveraners Platz vier nach der Hauptrunde und erreichte so die Playoffs, wo die BSW Sixers im Viertelfinale ausschieden. Zuletzt arbeitete der 42-jährige als Assistenztrainer der deutschen U 18-Nationalmannschaft. Bei RASTA Vechta erhält Steven Arigbabu einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison.

RASTA auf YouTube